Donnerstag, 15. Juni 2017

Furious Rush 01 - Verbotene Liebe von S.C. Stephens

S.C. Stephens
Furious Rush 01 - Verbotene Liebe 
Goldmann Verlag
Preis für TB/E-Book: 12,99€/9,99€
Hier geht's zum Buch

Mackenzie Cox hegt nur eine Passion und die gilt ihrem Motorrad und Cox Racing. Ihr Vater hat das Rennteam in jungen Jahren ins Leben gerufen, aber in den letzten Jahren lief es nicht besonders gut. Kenzie liebt es, über die Strecken zu düsen und ihre Gegner zu schlagen, doch es lastet auch ein enormer Druck auf ihr, da es ihr Sieg ist, von dem das Wohl des gesamten Teams abhängt.
Da ist es völlig überflüssig, dass ausgerechnet Hayden Hayes im Team der Erzrivalen anfängt. Der Kerl, den sie bei einem illegalen Straßenrennen zum ersten Mal getroffen hat und der dort als ungeschlagen gilt. Und derjenige, der ihr nicht nur furchtbar auf die Nerven fällt, sondern auch ihr Herz dazu bringt höher zu schlagen. Eigentlich darf Kenzie nicht einmal mit ihm sprechen, doch am Ende scheint er die einzige Lösung, um Cox Racing zu retten, auch wenn niemand je davon erfahren darf.


"Verbotene Liebe" ist der erste Teil der neuen "Furious Rush"-Trilogie von Erfolgsautorin S.C. Stephens, die bereits durch die Thoughtless-Serie sehr bekannt wurde.
Für mich war es das erste Werk der Autorin und deshalb war ich besonders gespannt, was mich erwartet. 
Die Storyline ist wirklich gut gelungen. Ich fand es gut, dass wir uns mal in einem etwas anderen Bereich bewegen, denn Motorradrennen - und dazu noch aus der Sicht einer Frau - werden nicht allzu oft als Thema aufgegriffen. Auch die Last, die auf Mackenzie liegt, fand ich sehr gut nachvollziehbar. Man sieht, was dieser Druck mit ihr macht und wozu es sie treibt, welche Grundsätze sie dafür überschreitet, doch am Ende weiß man, sie handelt nur aus nahe liegenden Gründen und wahrscheinlich hätte jeder von uns nach diesen Strohhalmen gegriffen.
Man sieht also, Mackenzie ist für mich ein gelungener Charakter, der stark ist und widerspenstig. Sie weiß, was sie will, doch sie hat auch ihre Zweifel und Tiefpunkte, an denen sie Unterstützung braucht.
Hayden dagegen ist viel schwieriger zu durchschauen. Er hat immer einen frechen Spruch auf den Lippen und weiß, was er tun muss, um seinen Willen zu bekommen. Auch er hat seine Moralvorstellungen und Grundsätze, nur sind diese selten auf den ersten Blick erkennbar. Vor allem liegt das daran, dass er sehr geheimnisvoll ist und nur wenig über sich Preis gibt.
Am Ende konnte mich das Buch aber nicht in allen Punkten überzeugen. Vor allem hat mich die beziehungstechnische Dramakomponente gestört, die sich wirklich knallhart bis zum Schluss durchzieht. Es ist wie bei Romeo und Julia, denn sie dürfen einfach nicht zusammen sein und was sie tun, wenn sie nur miteinander reden, gilt eigentlich schon als Hochverrat. Ich hatte gehofft, dass sich dieser Part irgendwann auflöst und sich die Story dahingehend ein wenig entspannt, doch das passiert leider nicht.
Alles in allem ist das jedoch mein einziger wirklicher Kritikpunkt und das Buch hat für unterhaltsame Lesestunden gesorgt. Ich bin gespannt, wie die Geschichte von Mackenzie und Hayden in Band 2 weitergeht.

4 von 5 Bäumchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen