Sonntag, 25. Juni 2017

Die Legende von Enyador von Mira Valentin

Mira Valentin
Die Legende von Enyador
SP
Preis für TB/E-Book: 12,99/3,99
Hier geht's zum Buch

Inhalt:
Vier Kriegssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal. Früher herrschten vier Könige über Enyador - einer im Süden, einer im Norden, einer im Osten und einer im Westen. Jeder von ihnen wollte die alleinige Herrschaft über Enyador haben und so wandten sie sich an einen mächtigen Magier der ihnen mehr Macht geben sollte, als jeder andere besaß. Fortan gab es vier verfeindete Völker, die Krieg miteinander führten.
Die Menschen wurden von den Elben versklavt und in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch als Tristan - ein Waisenjunge, in den Krieg geschickt werden soll, überschlagen sich die Ereignisse regelrecht. Tristan ist nicht der für den man ihn hält.


"Lass nicht zu, dass sie dich brechen!" (Kapitel 1)



Meinung:
Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch nur durch eine Facebookpost und ich muss sagen - zum Glück! Das Cover ist natürlich atemberaubend, aber der Inhalt hat es noch mehr in sich.
Wie man eventuell schon vermutet, gibt es sehr viele Intrigen und Machtspiele, sehr viel Gefahr und immer wieder gibt es Momente der Hoffnung und der Liebe. Die Protagonisten wurden von der Autorin so lebhaft beschrieben und mit Charaktereigenschaften ausgeschmückt, sodass alles sehr real erschien. Der Schreibstil war flüssig und sehr unkompliziert, wenn man erstmal zu Beginn durchblickte worum sich diese Geschichte dreht. Die Perspektivwechsel habe ich am Ende dann auch lieben gelernt, da sie einen viel bessere Eindrücke von den Personen gewähren.
Jeder einzelne Protagonist und Nebencharakter hatte was besonderes an sich. So ist mir Tristan sofort als sehr stark und einfühlend aufgefallen, welcher die Menschen, die er liebt, mit allem was er hat beschützt. 


"Die Elben haben uns unsere Freiheit genommen. Aber unseren Stolz können sie uns nicht nehmen und nur darauf kommt es an." (Kapitel 5)

Istariel hat zwar einiges offenbart, aber noch so wenig, dass ich mich schon sehr darauf freue seine Entwicklung weiter mit zu erleben. Agnes ist mein "Highlight" - sie ist stur, scharfzüngig und loyal und sehr taff. Kay ist ebenfalls ein super Charakter, vor dem ich meinen Hut ziehen muss, weil er so sehr darauf bedacht ist, andere zu schützen und sich selbst ein Stück weit vergisst. Und ja mit Isora bin ich nicht so warm geworden - nicht weil mir nicht gefällt, wie Mira Valentin sie erschaffen hat, sondern eher weil ich mit ihrem Charakter nicht so warm werden konnte wegen der ein oder anderen Aktion. Ich finde von allen Personen hatte sie mir bisher zu wenig Tiefgang und sie hat auch nur ihr eigenes Glück im Blick und denkt eher schwarz/weiß. Zu Anfang fand ich es aber super süß, was sie für ein Lesewurm ist. Ich bin trotzdem gespannt wie sie sich weiterentwickelt und es geht ja auch nicht, dass man wirklich alles an allen mag - jeder hat seine Schwächen.


"Sich nach Liebe zu sehnen ist für eine Elbenprinzessin unwürdig. Liebe ist eine Erfindung der Menschen. Sie macht sie schwach und bringt nur Leid über sie." (Kapitel 7)

Dieses Buch enthält so viele verschiedene Stränge, die zu Anfang noch sehr offen sind, da sich jeder Protagonist auf seine eigene Reise begibt. Zum Ende konnte man aber schon absehen, dass alle Handlungsstränge zueinander finden werden, auch wenn es noch nicht abschließend stattgefunden hat. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, da dies der erste Band einer Trilogie ist und ich mich schon wahnsinnig auf die Fortführung freue.

Wer also einen Fantasyroman sucht, bei welchem einen eine menge sympathischer Protagonisten begegnen, mit einem Plot, der einen mitreißt und ganz vielen Gefahren und Aufgaben, bei welchen die Figuren spürbar wachsen, ist hier richtig.


5 von 5 Bäumchen und eine Leseempfehlung an jeden Fantasyfan.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen