Montag, 16. Januar 2017

Taste of Love 01 - Geheimzutat Liebe von Poppy J. Anderson

Poppy J. Anderson
Taste of Love 01 - Geheimzutat Liebe
Bastei Lübbe
Preis für PB/E-Book: 12,90€/9,99€
Hier geht's zum Buch

Andrew Knight hat seine Passion gefunden: Das Kochen. Er liebt seinen Beruf und führt mittlerweile sogar ein eigenes und auch ziemlich erfolgreiches Restaurant in Boston. Doch genau da liegt auch das Problem. Er hat so viel Stress auf der Arbeit, dass ihm nach und nach die Leidenschaft fürs Kochen abhanden kommt. Um das wieder zu ändern gönnt er sich spontan eine Auszeit und fährt mit seinem Auto nach Maine an die Küste. Aber an seinem Ziel kommt er nie an, da er in eine Autounfall verwickelt wird. 
Brooke Day ist stocksauer als dieser Möchtegerngroßstädter ihr fast den Wagen zu Schrott fährt. Mit seiner lapidaren Art kann sie überhaupt nichts anfangen und doch bietet sie ihm am Ende eine Unterkunft an, bis sein Auto repariert ist. Allerdings macht er sich über ihr Restaurant immer wieder lustig und dann bildet sich der Fremde auch noch ein, ihr Kochtipps geben zu können? Nein danke! Er hat doch keine Ahnung vom Kochen, so sagt er zumindest, deshalb kann sie auch nicht verstehen, was das immer wieder soll.

Der Auftakt zur neuen "Taste of Love"-Serie von Poppy J. Anderson, der einem wirklich immer wieder den Mund wässrig macht, denn gekocht wird hier wirklich viel und es klingt alles wirklich wirklich lecker. Am liebsten würde man die beiden gerne direkt besuchen und aus ihren Töpfen naschen.
Da das aber leider nicht möglich ist, müssen wir uns hier wohl auf unsere Fantasie verlassen oder aber die Rezepte nachkochen, die in den Buchdeckeln gedruckt wurden.
Ihr merkt also schon, dieser Teil der Geschichte ist wirklich gut gelungen und auch die Story insgesamt hat mir gut gefallen, konnte mich am Ende aber nicht zu hundert Prozent überzeugen.
Brooke ist anfangs ziemlich zickig und man hat fast das Gefühl, dass sie jedes von Drews Worten extra auf die Goldwaage legt und zu den falschen Schlüssen kommt, was ich ein wenig anstrengend fand, aber mit der Zeit wird sie dann auch sympathischer und man lernt sie besser zu verstehen.
Drew dagegen konnte ich zum Ende hin nicht ganz verstehen, als plötzlich (man hat ja lange darauf gewartet) die Konsequenzen für sein Handeln kommen und er absolut nicht verstehen kann wieso Brooke so sauer und verletzt ist. Ich meine, wer wäre es an ihrer Stelle nicht?! 
Die Lösung aller Probleme war mir am Ende dann zu einfach und auch wenn sie schön und witzig war, hat sie für mich doch nicht ganz gepasst.
Ihr seht also, ganz überzeugen konnte mich der Roman leider nicht, aber es gab auch genug Stellen, die ich mit Begeisterung gelesen habe.

3 von 5 Bäumchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen