Donnerstag, 31. März 2016

On Call 01 - The perfect escort von Lynda Belle

Lynda Belle
On Call 01 - The perfect escort
Shadowcat Publishing
Preis für E-Book: 2,99€
Hier geht's zum Buch

Amanda ist momentan beruflich in Sydney unterwegs und kann dort ihre Programmierfähigkeiten unter Beweis stellen. Doch viele Freunde hat sie dort nicht und an Aktivität in ihrem Liebesleben mangelt es gänzlich. Sie will sich jedoch auch nicht zu sehr binden, da sie jederzeit wieder zurück in die USA versetzt werden kann. Und genau da hat ihre Freundin die perfekte Lösung: Jayden Holt. Er ist ein Escort und somit ist es sein Beruf, Frauen glücklich zu machen.

"The perfect escort" ist der Auftakt zu einer Kurzgeschichten-Serie von Lynda Belle und bietet mit seinen etwas über 50 Seiten eine schöne Geschichte für zwischendurch.
Das Buch ist auf englisch, aber sehr gut verständlich und es ist auch wirklich unterhaltsam und anschaulich.
Ich konnte mich gut in Amanda und ihre Situation hineinversetzen. Jayden scheint die perfekte Lösung für ihr Problem zu sein und doch sind gewisse Zweifel da seinen Service in Anspruch zu nehmen, was mir nur logisch erscheint.
Doch Jayden kann nicht nur mit seinem Aussehen punkten, sondern auch mit seinem Charme. Er klingt wirklich nach einem absoluten Traumtyp, den ich nicht von der Bettkante stoßen würde, aber das macht seinen Beruf ja auch aus. Trotzdem zeigt er auch eigene Persönlichkeit.
Trotz der Kürze konnte die Geschichte nicht nur mit einer netten Story aufwarten, sondern es prickelt auch ein wenig und wird leidenschaftlich.
Insgesamt sind es quasi nur 2 Szenen, nach denen dann alles sehr offen endet, aber es war wirklich eine nette Unterhaltung zum Enstpannen.

4 von 5 Bäumchen.

Mittwoch, 30. März 2016

Blogtour: Dornröschentod von Christine Féret-Fleury



Auf den Spuren von Dornröschentod 

Heute ist der letzte Tag der Blogtour zu "Dornröschentöd" von Christine Féret-Fleury und ihr habt bereits einiges über das Buch erfahren.
Es wurde euch das Buch selbst vorgestellt , ihr durftet die Protagonistin Ariane Prudent näher kennen lernen, Jenni hat sich mit dem Märchenbezug des Romans beschäftigt und der Dornröschenmörder wurde unter die Lupe genommen.
Mit mir könnt ihr heute noch einmal virtuell nach Kanada reisen, denn ich habe mich mal auf die Spuren von "Dornröschentod" gemacht und die Orte, die im Buch eine Rolle spielen, näher betrachtet.

Unsere Reise beginnt in Toronto und geht über Saint-Anne-de-Bellevue schließlich nach Montréal und Québec.

Quelle: Google Maps

Starten tun wir in Toronto, der Stadt, in der Ariane zur Zeit mit ihrer Familie wohnt.

Quelle: Google Maps


Ganz oben zeigt der gelbe Punkt Arianes Zuhause, ein nettes Haus in der Vorstadt von Toronto und laut den Beschreibungen sieht es wirklich so aus, wie man sich so etwas vorstellt: Alles perfekt und sehr idyllisch. 


Quelle:https://c2.staticflickr.com/4/3044/3061705141_150fe6215a_z.jpg?zz=1


Am roten Punkt befindet sich die Toronto French School, also die Schule, die Ariane besucht. Hier könnt ihr sie euch näher anschauen.
Auch der Fairbank-Memorial-Park (grüner Punkt) und der Busbahnhof (blauer Punkt) werden im Buch erwähnt.

Quelle: Google Maps








Von Toronto aus geht es dann für einen kurzen Abstecher nach Saint-Anne-de-Bellevue.

Hier werden zwei Orte besucht, zum einen das Krankenhaus (roter Punkt), zum anderen ein Supermarkt, von dem aus die Reise dann weiter nach Montréal geht.



Quelle: Google Maps





Hier spielt sich ein Großteil der Geschichte ab, deshalb werde auch ich mich hier ein bisschen länger aufhalten.
Ganz oben (brauner Punkt) seht ihr die Polizeistation, bei der Jude, der ermittelnde Beamte in den Morden, arbeitet und von der aus sämtliche Aktionen geleitet werden.
Ariane flüchtet in dieser Stadt, um sich vor ihrem Mörder zu verstecken. Der rote Punkt zeigt den Platz, an dem sie Montréal erreicht. Von dort aus geht es weiter in ein Hotel. Der Name des Hotels wird nicht genannt, aber anhand einiger Eckdaten habe ich mir gedacht, dass es irgendwo in der Nähe des orangenen Punktes sein müsste, da sich dort viele Hotels befinden und es in der Nähe einer Schnellstraße liegt.
Der blaue Punkt zeigt die University of Montréal, an der ein paar Szenen in diesem Roman spielen und die eine wichtige Rolle spielt. 
Quelle:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a7/The_witch_house_salem_2009.JPG

Der grüne Punkt ganz unten zeigt das Westmount-Viertel, in dem die Sainte-Marguerite-Klinik liegt, aber welche Rolle diese Klinik spielt, die sich die Autorin ausgedacht hat, werdet ihr beim Lesen selbst erfahren.
Zwei wichtige Orte sind auf der Karte nicht gekennzeichnet, da ich sie geographisch nicht näher zuordnen konnte: Judes Haus und das Haus, in dem Ariane unterkommt.
Vor allem Arianes Unterkunft hinterlässt aber einen sehr anschaulichen Eindruck, denn es erinnert an ein Hexenhäuschen und beherbergt im Ergeschoss eine Wäscherei, einen Friseur und eine kleine, urige Buchhandlung. Ein total passendes Foto habe ich leider nicht gefunden, aber ich stelle es mir etwa so vor, wie hier auf dem Foto, nur mit städtischerer Umgebung und den aufgelisteten Läden im EG.

Was haben wir sonst noch? Achja, der gelbe Punkt ist der Hauptbahnhof von Montréal von dem aus es nun weiter nach Québec geht.

Quelle: Google Maps

Hier spitzt sich die Lage langsam zu und es werden einige wichtige Entdeckungen gemacht. Vom Hauptbahnhof (gelber Punkt) aus geht es zum Hotel Chateau-Frontenac (roter Punkt), das nicht nur ein Hotel, sondern auch eine Touristenattraktion ist und der Anblick ist wirklich beeindruckend, da könnt ihr euch weiter unten selbst von überzeugen.
Die Ile d'Orléans spielt im Roman eine zentrale Rolle, denn dort befindet sich ein Ferienhaus, in dem Ariane sich zeitweise aufhält. Auch hiervon habe ich weiter unten ein Foto eingestellt. So in der Art stelle ich mir die Hütte vor.
Quelle:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/ 8/8d/Ch%C3%A2teau_Frontenac_02.jpg
Quelle: https://pixabay.com/static/uploads/photo/2014/01/22/04/43/log-249593_960_720.jpg
Abschließend möchte ich noch einen Ort erwähnen, den ich nicht auf der Karte verzeichnet habe und den ich am Ende auch eurer Vorstellung beim Lesen überlassen möchte.
Er liegt etwa 30km außerhalb von Québec mitten im Wald an einem Gewässer. Ein Haus mitten im Nirgendwo.

Damit wären wir nun auch am Ende unserer Reise. Ich hoffe, dass ich euch wenigstens einen groben Eindruck von den Orten in "Dornröschentod" geben konnte und ich euch neugierig gemacht habe.





Zum Schluss kommen wir noch zum Gewinnspiel, bei dem insgesamt 5 Bücher des vorgestellten Buches verlost werden.


Mehr Infos zum Buch findet ihr hier.

Meine Frage an euch:
Wenn ihr in Arianes Situation wäret und ihr euch vor einer unbekannten Bedrohung verstecken müsstet, wo wäre das?


Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Dienstag, 29. März 2016

Heart Bay 01 - Letzte Hoffnung von Stefanie Ross

Stefanie Ross
Heart Bay 01 - Letzte Hoffnung
Egmont LYX
Preis für TB/E-Book: 9,99€/8,99€
Hier geht's zum Buch

Sabrina Hollister wagt es endlich: sie verlässt ihren Mann und zieht mit ihrem Sohn Joey nach Heart Bay. Nachdem die Ehe in den letzten Jahren immer mehr abgekühlt ist, braucht sie einfach einen Neuanfang und so verschweigt sie ihrem Ex-Mann auch, wo sie sich befindet. 
Sie hat alles genau geplant und will zunächst bei ihrer Tante Inga unterkommen, doch es kommt anders als geplant und so landet sie schließlich im Haus des örtlichen Anwalts Paul Wilson. Die beiden kennen sich bereits aus ihrer Kindheit und jetzt scheint Inga sie auffällig unauffällig verkuppeln zu wollen. Aber Sabrina und Paul haben ganz andere Probleme, denn schon bald geschehen angsteinflößende Dinge. Es wird auf sie geschossen und dann sind da noch merkwürdige Typen, die Sabrina beobachten. Niemand weiß genau, was dahinter steckt, doch das macht die Gefahr nur noch unberechenbarer.

Endlich ist es so weit, der Auftakt zur neuen "Heart Bay"-Serie von Stefanie Ross (eine meiner Lieblingsautorinnen) ist da und ich habe ihn mit Begeisterung verschlungen.
Die Geschichte ist wirklich von Anfang an interessant und hat mich ziemlich schnell in ihren Bann gezogen. Sabrina ist um ihre Lage wirklich nicht zu beneiden und die Ereignisse rund um ihren Ex-Mann sind wirklich nicht ohne.
Je mehr ich darüber erfahren habe, desto größer war auch mein Anliegen, dass sie in Heart Bay ein neues und schönes Leben anfangen kann, doch das wird ihr nicht gerade leicht gemacht.
Auch Paul hat mir mit seiner Art wirklich gut gefallen und konnte mich schnell von sich überzeugen. Er und Sabrina ergänzen sich wirklich wunderbar und Pauls Umgang mit Joey setzt dem ganzen noch das i-Tüpfelchen auf. Dennoch wird hier nichts überstürzt und es wird erst einmal wieder eine gewisse Vertrautheit aufgebaut, was mir sehr gut gefallen hat.
Zu diesen persönlichen Entwicklungen, zu denen auch die Freunde der beiden gehören und auf deren persönliche Geschichten ich mich schon freue, kommen dann noch die actionreichen Spannungskomponenten, die dem Ganzen die richtige Würze verleihen. Ich habe wirklich mitgefiebert und mitgeraten, wer hinter den Taten steckt, denn nicht alles geht vom Ex-Mann aus.
Schade, dass genau diese Komponente nicht aufgeklärt wird, denn dazu folgt in den Folgebänden noch mehr. Insgesamt ist mir dieser Zweig, der mit Paul und seinen Freunden zu tun hat, zu kurz gekommen und geht irgendwie unter. Für mich war das deshalb etwas überflüssig und hätte entweder mehr Raum bekommen müssen in der Story oder man hätte es lieber weggelassen.
Die Handlung rund um den Ex-Mann und seine Versuche, seine Haut zu retten, hätten für mich völlig ausgereicht und dieser Part ist auch wirklich gut gelungen.

Insgesamt ist es ein toller Roman, der für actionreiche und gefühlvolle Lesestunden sorgt und Lust auf mehr Geschichten aus Heart Bay macht.

4 von 5 Bäumchen

Sonntag, 27. März 2016

Kung Fu Panda 3

Kinostart war der 17. März 2016

Inhalt:
Po ist der Drachenkrieger. Das steht seit Jahren fest. Aber alles, was ein Drachenkrieger seiner Meinung nach tun muss, ist zu Festival-Veranstaltungen zu gehen und präsent zu sein. Ab und zu vielleicht noch das Dorf verteidigen. Als aber sein Meister Shifu seinen Dienst quittiert und Po plötzlich der Lehrer seiner Freunde sein soll, ist er sichtlich überfordert. Er ist kein Lehrer und schon lange kein Meister. 
Dann erscheint sein lang verschollener Vater Li auf der Bildfläche und Po muss sich nun zwischen zwei Vätern entscheiden. 
Um den ganzen die Spitze aufzusetzen, taucht plötzlich ein Schurke aus der Geisterwelt auf und will alles an sich reißen und jeden vernichten, der ihm zu nahe kommt. Lediglich ein Chi-Meister kann ihn davon abhalten - und davon ist Po noch sehr weit entfernt. 
Wer ist er nun? Ein Schüler oder ein Lehrer? Ein Panda oder Kung Fu Meister? 
Um das herauszufinden reißt er mit seinem Vater in ein geheimes Panda-Dorf in den Bergen, um dort sein Chi zu finden und zu lernen. 
Doch der Schurke Kai ist ihm auf den Fersen und lässt eine zerstörte Welt auf seinem Weg hinter sich..
Wird Po es schaffen?

Meinung:
Es ist ewig her, seit ich den ersten Teil gesehen habe und ob ich den zweiten überhaupt angeschaut habe, weiß ich gar nicht mehr. Kurzum: Ich ging völlig unvorbereitet in den 3. Teil von Kung Fu Panda und bis auf ein paar Einzelheiten kam ich ganz gut mit.

Po hat mir mit seiner ehrlichen und entwaffnend offenen Art sehr gefallen, die Pandas im Dorf fand ich alle überzogen und Pos Freunde klasse.
Der Film konnte mit einigen humoristischen Einlagen glänzen und hat ab und zu auch sehr nachdenkliche Sprüche gebracht, die mich tief berührt haben.
Den größten Teil des Films allerdings musste ich lachen und war fasziniert von dem Durchhaltevermögen Pos und seinem Willen es allen zu beweisen, um seine Freunde und sein Dorf retten zu können. 
Er muss dabei viel über sich lernen und erfährt dabei wichtige Dinge von seinem Großmeister Uguay (? :D), die ihn in seinem tiefsten Inneren erschüttern und stärken.
Ich fand den Film niedlich, witzig, klasse und anregend. 

5 von 5 Bäumchen. Was heutzutage nicht alles mit der modernen Technik machbar ist!

Eure Träumerin.


(Bild von http://www.moviejones.de/galerien/prev/40615/40615-20150822-142151-1.jpg)

Spotlight

Kinostart war der 25. Februar 2016

Inhalt:
Spotlight. Ein Team bestehend aus 4 Personen, die zusammen für die "Boston Globe" Zeitung arbeiten. Von ihrem Chef erhalten sie nun den Auftrag für eine besonders brisante Story zu recherchieren, doch niemand von ihnen glaubt so richtig an die Verschwörung, die ihr Chef wittert. Es geht um Missbrauchsfälle von Kindern, begangen von Pastoren, die die gesamte Einheit der katholischen Kirche betreffen. Bisher wurde nur vereinzelt darüber berichtet, aber nie tiefer gegraben, und Spotlight ist skeptisch. Dennoch machen sie sich widerwillig an die Arbeit und decken Ungeheuerliches auf. Es handelt sich um Dutzende Fälle, von denen nicht auch nur ein einziger bisher geahndet wurde - schlimmer noch: die Priester wurden rechtlich vertreten und geschützt. Doch wer steckt dahinter? Wie viele wissen davon? Bis wohin reicht der ganze Skandal? Ist Spotlight mutig genug, um noch mehr zu graben? Alles aufzudecken, was bisher unmöglich und undenkbar schien? 
Die Recherche fördert Ungeheures zutage und man glaubt kaum, was man zu sehen und zu hören bekommt. 

Meinung:
Es sind nun einige Tage vergangen und ich kann mich endlich dieser Filmkritik widmen. Ich weiß kaum, ob ich überhaupt etwas richtig kritisieren möchte, da es alles auf einer wahren! Geschichte aus den 2000er Jahren basiert und alle Schauspieler so derart in ihren Rollen waren, dass ich mich ein paar Jahre zurückgesetzt gefühlt habe und in diesem hochkarätigen Journalistendrama völlig drin war.
Also, super umgesetzt, klasse gespielt und erschreckende Ergebnisse. Mehr fällt mir wirklich nicht ein. Ich kann den Film kaum "positiv" bewerten, wenn doch so Schreckliches dabei rauskam und mich völlig bedrückt und zutiefst traurig zurückgelassen hat. Ich war kaum in der Lage mit meinen Kinofreunden über den Film zu sprechen, geschweige denn eine gute Meinung abzugeben. Und genauso geht es mir auch jetzt.
Wer also an den Missbrauchsfällen interessiert ist, die vor einigen Jahren die Runde gemacht haben, der sollte sich diesen Film anschauen. Aber bitte, bitte nur mit einigem persönlichen Abstand zum Film. Nichts für schwache Nerven.
Man darf übrigens auch nicht vergessen, dass top Schauspieler mitspielen!
Also, letztendlich kann ich nur sagen, dass der Film es in sich hatte und mich völlig mit sich gerissen hat. Zurecht hat er auch die Oscars verdient.

5 von 5 traurigen Bäumchen.

Eure Träumerin.


(Bild von http://www.kino.de/wp-content/gallery/spotlight-2015/spotlight-3-rcm0x1920u.jpg)

Und Gott sprach: Wir müssen reden! von Hans Rath

Titel: Und Gott sprach: Wir müssen reden!
Autor: Hans Rath
Verlag: rowohlt
Preis für TB + E-Book: 8,99€
Hier geht's zum Buch!

Inhalt:
Dr. Jakob Jakobi ist gescheiterter Psychotherapeut, gescheiterter Ehemann und gescheiterter Sohn. Als dann noch der neue Freund seiner Ex-Frau ihm die Nase grün und blau schlägt und er sich im Krankenhaus wiederfindet, wo ihm ein abhängiger Arzt versucht die Schmerztabletten abzuluchsen, da kommt es ihm fast recht einen weiteren Irren kennenzulernen, der sich prompt bei ihm in Therapie begeben will, aufgrund nicht ganz irdischer Probleme: Gott. Hier allerdings in Form von Abel Baumann, der allerdings sehr menschlich aussieht.
Jakob weiß nicht recht, was er von seinem neuen Patienten halten soll. Ist Abel/Gott einfach nur gestört, leidet er an einer sehr komplizierten Persönlichkeitsstörung oder - und das mag er sich gar nicht vorstellen - ist dies wirklich Gott höchstpersönlich? Der hat nämlich das kleine Problem, dass er irgendwie so ein bisschen in Abels Körper gefangen ist, seine Stärke nicht mehr das ist, was sie einst war und ohnehin immer weniger Menschen an ihn glauben. Das macht auch einem Gott mal zu schaffen. Und ach ja, sein unehelicher Sohn Christian will keinen Kontakt zu ihm, seine Mutter Maria lässt sich regelmäßig von anderen Männern schwängern und Marias Mann Josef sieht dabei einfach nur zu. 
In was ist Jakob da nur hineingeraten? Was soll er glauben, wo er doch so gar nicht gläubig ist?

Meinung:
Mir wurde das Buch wärmstens von einer Freundin empfohlen und als ich es dann so unschuldig auf dem Grabbeltisch rumliegen sah, musste ich einfach zugreifen. 
Jakob ist teilweise wirklich einfach nur zu bemitleiden und nicht als Therapeut ernst zu nehmen - geschweige denn als gestandener Mann. Und so fragt man sich des Öfteren, warum Abel/Gott nun gerade ihn ausgewählt hat, gibt es doch so viele andere gute Therapeuten. Aber vielleicht gerade deswegen, weil Jakob es selbst nicht leicht hat und nur an sich zweifelt. 
Ich fand die beiden Personen köstlich. Es war ein leichter, lockerer Roman, der zum Ende hin immer ernster wurde und zum Nachdenken anregte. Man weiß bis zum Schluss nicht, was wahr ist und was nicht, aber darum geht es auch gar nicht. Vielmehr geht es um das.. "Mehr". Was kommt noch? Was war schon? Was passiert eigentlich mit den ganzen Seelen? Wo hört der Himmel auf? Wie sähe eine Welt ohne mich aus? Was wäre da anders?
Anfangs noch erheiternd und zum Schluss wirklich grübelnd musste ich das Buch einfach schnell durchlesen und hab zum Ende hin tatsächlich 1 oder 2 Tränen verdrückt. Aber verratet das bitte keinem. 
Mir hat's wirklich gut gefallen. Locker leichter Schreibstil, süße Botschaft.

5 von 5 Bäumchen.

Eure Träumerin.


Donnerstag, 24. März 2016

Dornröschentod von Christine Féret-Fleury

Christine Féret-Fleury
Dornröschentod
Ravensburger
Preis für TB/E-Book:9,99€/7,99€
Hier geht's zum Buch

Ariane Prudent ist genervt vom Verhalten ihrer Eltern. Sie sind überfürsorglich und haben immer Angst um sie. Dazu kommen noch die ständigen Umzüge, die bei Ariane immer wieder für Frust und Verzweiflung sorgen.
Doch dann erfährt Ariane durch Zufall den wahren Grund für das Verhalten ihrer Eltern: Die Spindel. Er ist ein Serienmörder, den bislang niemand fassen konnte und Ariane soll eines seiner Opfer werden. In ein paar Monaten an ihrem 16. Geburtstag soll es so weit sein.
Um ihre Familie nicht in Gefahr zu bringen, flieht Ariane und hofft so der "Spindel" zu entkommen. Jetzt sucht die Polizei also nicht nur nach dem Mörder, sondern auch nach dem Opfer. Besonders Jude liegt der Fall am Herzen, denn das erste Opfer war seine Schwester.
Aber die Spindel ist ihnen allen immer einen Schritt voraus und weiß genau, wie sie bekommt, was sie will.

Ein Jugendkrimi, der es in sich hat. Der Prolog gibt schon einmal einen Ausblick auf das, was kommen wird und macht auf jeden Fall neugierig.
Dann wird es erst einmal relativ ruhig. Man lernt Ariane kennen und kann sich zunächst mit der Ausgangssituation auseinandersetzen und die Charaktere kennenlernen.
Aber schon bald nimmt die Geschichte Fahrt auf und der Spannungsbogen steigt langsam, nachdem Ariane die Wahrheit erfährt. Es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem man wirklich mitfiebert.
Gerade durch die unterschiedlichen Perspektiven, aus denen erzählt wird, ergibt sich eine Dynamik, die immer wieder neue Einblicke schafft und neue Hinweise liefert, aber dennoch nie zu viel verrät. So bleibt es wirklich bis zum Schluss spannend.
Das Ende hat mich dann allerdings etwas verwirrt zurückgelassen, da für mich hier einige wichtige Informationen zu kurz kommen oder erst gar nicht erwähnt werden, was ich wirklich schade fand. Gerade bei einem Krimi ist das Ende bzw. die Auflösung ja sehr wichtig und da gibt es leider deutliche Schwächen.

3 von 5 Bäumchen

Mittwoch, 23. März 2016

Goldkinder 01 - Ein Herz aus Chrom von Tatjana Zanot

Tatjana Zanot
Goldkinder 01 - Ein Herz aus Chrom
Books on Demand
Preis für TB/E-Book: 9,95€/2,99€
Hier geht's zum Buch

Cliquen gibt es wohl in jeder Schule. Die beliebten Kids, an dieser Schule in Neustadt-Hausen "Goldkinder" genannt, zu denen Isabel und Fabienne gehören, ebenso wie Isabels Bruder Tommy. Und dann sind da noch die eher unscheinbaren Typen wie Emma und Carmen.
Doch als Tommy ermordet wird, gerät das ganze Gefüge ins Schwanken. Isabel ist am Boden zerstört und weiß plötzlich nicht mehr, wer noch Freund und wer Feind ist. Hat Carmen ihren Bruder aus Eifersucht getötet, weil er ihr keine Beachtung geschenkt hat? 
Carmen bestreitet das vehement und auch wenn ihr Vater als Polizist in diesem Fall ermittelt, beginnt sie eigene Beweise für ihre Unschuld zu suchen, doch ihre Geheimnisse gegenüber ihrer besten Freundin Emma machen es ihr nicht gerade einfach. Schon bald müssen sich alle entscheiden, wem sie vertrauen können und wem nicht.

Der Auftakt zur "Goldkinder"-Serie von Tatjana Zanot erzählt eine wirklich spannende Story mit interessanten und vielschichtigen Charakteren, weshalb mich die Autorin mit ihrem Debüt wirklich überzeugen konnte.
Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten richtig in die Geschichte hinein zu finden, da sie aus vier verschiedenen Perspektiven erzählt wird. 
Hat man jedoch erst einmal alle Hauptakteure kennen gelernt, kann man sie aber auch sehr schnell auseinander halten, denn jedes Mädchen hat seine ganz eigene Persönlichkeit und Charakteristik.
Die Situation an sich ist wirklich verzwickt und es gibt neben der spannenden Suche nach dem Mörder noch viele zwischenmenschliche Aspekte, die hier eine Rolle spielen und das Geschehen beeinflussen.
Ich konnte mich in alle vier Mädchen gut hineinversetzen, ihre Beweggründe nachvollziehen und habe mit ihnen mitgelitten und mitgefiebert.
Es gibt Geheimnisse, Zweifel und Lügen, aber auch Vertrauen, Freundschaft und Willensstärke.
Alles in allem ein wirklich toller Jugendkrimi, aber ich muss dann leider doch noch ein bisschen meckern. Mit ihren 14 Jahren waren mir die Charaktere einfach zu jung. Gedanklich war ich immer eher bei 16/17-jährigen und habe mich damit irgendwie einfach wohler gefühlt und es passte für mich einfach besser zu ihrem Verhalten.
Das Ende war dann ein wenig brutal, aber sehr gut gemacht und passte gut zu den bereits verstreuten Informationen. Auch wenn es dann insgesamt eher vorhersehbar war, gab es doch einige überraschende Aspekte.
Insgesamt ist der Roman also wirklich schön zu lesen und sorgt für gute und spannende Unterhaltung.

4 von 5 Bäumchen

Dienstag, 22. März 2016

Boomerang 03 - Küssen erlaubt, verlieben verboten! von Noelle August

Noelle August
Boomerang 03 - Küssen erlaubt, verlieben verboten!
Blanvalet
Preis für E-Book: 8,99€
Hier geht's zum Buch

Grey Blackwood weiß noch nicht so recht, was er mit seinem Leben anfangen will. Stattdessen feiert er lieber Parties, wohnt bei seinem erfolgreichen Bruder Adam und verdrängt den Streit mit seiner Stiefmutter. Doch die letzte Party war zu viel, Adams Haus ist komplett verwüstet und so verpflichtet Adam seinen Bruder, für ihn zu arbeiten bis die Schulden abbezahlt sind. Nun darf Grey den Laufburschen in Adams neuer Filmfirma spielen und ist darüber alles andere als er freut - bis er auf das Mädchen mit den pinken Haaren trifft.
Es ist Skylers erstes Vorsprechen für einen Film, bei dem sie hofft, eine Nebenrolle zu ergattern, denn sie braucht das Geld. Doch der eigentliche Hauptdarsteller ist verhindert und so steht Skyler plötzlich vor Grey und muss eine Liebesszene mit ihm spielen, bei der die Funken zwischen ihnen fliegen und Skyler sich prompt die Hauptrolle sichert.
Doch damit fangen die Probleme erst an.

Dies ist der dritte und damit leider auch der letzte Teil der "Boomerang"-Serie, aber es ist definitiv ein würdiger Abschluss.
Die beiden Autorinnen Veronica Rossi und Lorin Oberweger, die hier unter dem Pseudonym Noelle August zusammen schreiben, haben wieder eine ganz wundervolle Geschichte geschrieben, deren Charaktere es mir ehrlich gesagt schon im letzten Roman angetan haben. Die Handlung ist aber in sich abgeschlossen und so lässt sich der Roman auch eigenständig lesen.
Nachdem der zweite Teil meiner Meinung nach ein wenig geschwächelt hat, ist Skys und Greys Geschichte wieder schön erfrischend und glänzt mit einer einfallsreichen Story und starken Charakteren - nicht nur in den Hauptrollen.
Lediglich Skyler hat mich nicht immer auf ihrer Seite gehabt, da sie immer alle anderen glücklich machen will und darüber sich selbst vergisst, was im Laufe des Buches immer schlimmer wird.
Dennoch konnten mich sowohl Skyler als auch Grey überzeugen. Ich habe sie beide in diesem Roman lieben und schätzen gelernt, konnte mich gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehen (die meisten zumindest).
Eine wirklich schöne Liebesgeschichte, die jedoch einige Hochs und Tiefs mit sich bringt, wie es sich auch im wahren Leben abspielt. 
Die Geschichte wird abwechselnd aus Skylers und Greys Sicht erzählt und es gibt witzige Szenen zum Lachen, unterhaltsame Dialoge, aber auch sehr ernste Momente, die dem Buch den nötigen Tiefgang verleihen.
Für mich ein schöner Liebesroman, den ich wirklich gerne gelesen habe, aber das gewisse Etwas fehlte mir dann zum Schluss.

4 von 5 Bäumchen


Samstag, 19. März 2016

Die Bestimmung - Allegiant

Kinostart war der 17. März 2016

Inhalt:
Tris hat es geschafft. Nun wissen alle über das Experiment Bescheid und können raus aus Chicago. Doch Fours Mutter - Evelyn - will dies mit jeder Macht verhindern. Sie hält an den alten Strukturen fest und sieht sich nun als Stadtoberhaupt, nachdem sie das alte Oberhaupt getötet haben. Sie vereint die ehemals Franktionslosen und alle Kämpfenden hinter sich und nur Wenige stellen sich gegen sie, darunter allerdings auch Janine, die ehemalige Anführerin der friedensliebenden Amite, die nun gar nicht mehr so friedlich sind und zu den Waffen greifen, um ihre Ziele zu erreichen.
Da Tris, Four, Caleb, Christina, Tori und Peter aber keinen anderen Ausweg sehen, fliehen sie über die Stadtgrenzen und wollen nun endlich herausfinden, was dort auf sie wartet. 
Sie erreichen schließlich einen ehemaligen Flughafen, in dem sich das Amt für genetisches Sozialwesen niedergelassen hat. Dieses beobachtet seit jeher Chicago und weiß über alles Bescheid. Tris freundet sich dort mit dem Amtsoberhaupt David an und versucht ihm bei seiner Mission zu helfen, möchte allerdings auch Hilfe bei dem Kampf in und um Chicago im Gegenzug. Währenddessen werden Four und die anderen bei verschiedenen Militäreinsätzen mitgenommen und finden dort weniger schöne Sachen heraus. Das Bild des perfekten Amtes scheint zu wanken..

Meinung:
Ich hab' vor Jahren die Bücher gelesen und konnte mich nur noch vage an die Ereignisse im Buch erinnern, wobei sie meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt worden sind. Tris, die als einzig Reine das Vertrauen Davids genießt, Four, der dem Ganzen eher skeptisch gegenübersteht, Caleb, der alles versucht, damit Tris ihm wieder vertraut und einige andere klasse Nebencharaktere, die im Film natürlich nicht so stark auftreten können.
Mich hat der Film überzeugt, wenn er auch teilweise sehr in die Länge gezogen wurde. Vieles hätte man kürzen können. Aber hey, irgendwie mussten sie ja aus einem Buch zwei Filme machen. ;-) 
(Kurz meine Gedanken zu dem Filmthema: Ich denke trotzdem, dass "Die Bestimmung", wie auch "Panem" oder "Maze Runner" alles in die gleiche Richtung abzielt - eine dystopische Grundidee, in einer Welt, wie wir sie grob selbst kennen mit starken Hauptcharakteren (oft auch Frauen, top!). Es ist alles letztendlich immer das gleiche Schema. Trotzdem gefällt es mir gut und es hat ansich auch nicht viel mit dem Film zu tun, eher mit einer leichten Kritik an den Filmemachern, die sich schwer nur noch etwas ganze Neues ausdenken können. Es gibt halt einfach auch schon viel zu viel.)
Alles in allem ein schöner Auftakt zu einem hoffentlich grandiosen Finale.

4 von 5 Bäumchen. (zu lang, zu vorhersehbar - auch ohne Buchvorlage)

Eure Träumerin.


(Bild von http://www.filmfutter.com/wp-content/uploads/2016/01/AllegiantPoster2.jpg)

Zoomania

Kinostart war der 3. März 2016

Inhalt:
Judy Hopps will in ihrem Hasenleben mehr erreichen als Karottenfarmerin zu werden, wie es seit jeher üblich ist als Hase. Schon früher als Kind war sie einzigartig und anders. Ihr Leben sah sie selbstbestimmt und in eine komplett andere Richtung verlaufen, als ihre Eltern es taten. Und so hat sie hart für ihren Traum als Polizistin gekämpft und zieht eines Tages in die große Stadt Zoomania, wo sie von ihren Polizistenkollegen nur müde belächelt und als Parkwächterin eingesetzt wird. 
Doch ihr schlaues Näschen wittert schon bald einen großen Fall und trotz der Ablehnung ihres Chefs hängt sie sich mit Feuereifer dahinter und wird mehr oder weniger von dem hinterlistigen Fuchs Nick Wilde unterstützt, der ihr oft mehr im Weg steht als ihr zu helfen.

Meinung:
Schon der Anfang ist total süß gemacht. Judy wächst in einer riesigen Hasenfamilie auf, wird geliebt und gut behütet, aber auch belächelt. Ihre Eltern selbst glauben nicht wirklich an sie und ihre komischen Träume und so muss sie es sich und ihren Eltern selbst beweisen.
Zoomania als Stadt wurde total liebevoll gestaltet mit all den verschiedenen Tieren, die in Harmonie zusammenleben, bis es zu einer großen Wendung kommt und die ganze Stadt auseinanderbricht - mehr kann ich jetzt aber nicht verraten.
Judy fand ich total klasse. Sie ist klein und eigentlich überhaupt nicht für den Polizistenjob gemacht und trotzdem gibt sie nicht auf und hält an ihrem Traum fest, bis sie als Beste ihres Jahrgangs abschließt. Ich mag sie wirklich. Man sollte immer an seinen Träumen festhalten! :)
Nick war.. naja. Witzig. Aber man bekommt schon von Anfang an ein komisches Bild von ihm und weiß lange nicht, was man von ihm halten soll, auch wenn da ab und zu eine kleine Neckerei von ihm kommt. Aber so ganz sicher war ich mir da bis zum Schluss nicht. :D
Alles an sich ein total süßer Film von Disney. Hab nichts Anderes erwartet. Genau nach meinen Vorstellungen.

5 von 5 Bäumchen.

Eure Träumerin.


(Bild von http://assets.cdn.moviepilot.de/files/bb8c1ce2ca54f3455b6aea627d85cdf10c7b01e5ed5556df8be21717c4ed/zoomania-teaser-poster.jpg)

Die Achse meiner Welt von Dani Atkins

Titel: Die Achse meiner Welt
AutorIn: Dani Atkins
Verlag: Droemer Knaur
Preis als TB+E-Book: 9,99€
Hier geht's zum Buch!

Inhalt:
Rachels Welt ist nicht mehr das, was sie war, seit ihr bester Freund Jimmy tot ist. Bei einem tragischen Unfall rettete er ihr das Leben und opferte seins dafür.
Seitdem lebt sie nur noch vor sich hin und hat vergessen, wie glücklich sie einst war.
Ihre Jugendliebe hat sie verloren, zu ihrer besten Freundin nur noch sporadisch Kontakt. Sie übt einen Beruf aus, der nichts mit dem zu tun hat, was sie früher werden wollte. Sie lebt in der schäbigsten Wohnung, die man sich nur vorstellen kann. Und dann ist da noch die große, hässliche Narbe, die sich über ihr ganzes Gesicht zieht und sie in ihr Schneckenhaus kriechen lässt. 
Rachel gibt sich die Schuld an Jimmys Tod.
Und dann wird sie zur Hochzeit ihrer besten Freundin eingeladen und wird ein weiteres Mal in einem Krankenhaus wach - ihre Welt hat sich ein weiteres Mal gedreht. Sie wacht in einer Welt auf, in der Jimmy lebt! Sie hat ihren Traumjob, ist mit ihrer Jugendliebe verlobt und lebt in der schönsten Wohnung der Welt. Doch warum kann sie sich so gut an ihr altes, trauriges Leben erinnern und nicht an das perfekte, was sie nun hat? 
Ihre Welt steht Kopf und sie weiß nicht, wo oben und unten ist. Was kann sie glauben? Ist das alles überhaupt real bzw. denn überhaupt möglich?

Meinung:
Ich habe das Buch von einer Freundin ausgeliehen bekommen und wusste nicht, worum es geht. Warum den Klappentext lesen, wenn man sich direkt in die Geschichte stürzen kann? 

Und ich wurde dermaßen überrascht. Schon auf den ersten 50 Seiten haben ich wie ein Schlosshund geheult und mich dann richtig auf die Geschichte, auf Rachel und ihre ganzen Sorgen und Probleme eingelassen. In dem Buch wird sie mit 23 beschrieben, sie - und auch alle anderen - kamen mir aber wesentlich älter vor, sodass sie in meinem Kopf eher um die 30 waren. Aber damit kam ich gut klar.
Rachel hat alles verloren geglaubte plötzlich wieder an ihrer Seite und ist damit sichtlich überfordert. Nicht nur überfordert, sondern sie fragt sich auch, ob sie das überhaupt will. Und so taucht man ein in eine Geschichte voller Zweifel, Überraschungen und Liebe. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und hab' es regelrecht verschlungen.
Eine absolute Empfehlung, wer auf kitschige Liebesromane steht.
Und dann darf man eins nicht vergessen: das Schlusswort der Autorin zu lesen, denn da musste ich ein weiteres Mal weinen. Das ganze Buch ergab damit noch viel mehr Sinn für mich und machte es zu etwas viel Persönlicherem, als ich erst dachte.

5 von 5 Bäumchen!

Eure Träumerin.


Die Magie der Namen von Nicole Gozdek

Nicole Gozdek
Die Magie der Namen
Piper Verlag
Preis für HC/E-Book: 16,99€/12,99€
Hier geht's zum Buch

Endlich ist es so weit: Nummer 19 und seine Klassenkameraden sind endlich 16 und somit bereit für die große Zeremonie, auf die sie ihr Leben lang gewartet haben: Sie bekommen endlich ihre Namen und erfahren somit, wer sie wirklich sind und wie ihr weiteres Leben aussieht.
Doch für Nummer 19 endet dieser Tag in einer großen Enttäuschung. Ab nun heißt er Tirasan Passario. Ein Name, den niemand zu kennen scheint und der auch irgendwie keine besonderen Fähigkeiten zeigt.
Frustriert macht sich Tirasan auf den weiten Weg nach Himmelsthor zum Namensverzeichnis, um mehr über sich in Erfahrung zu bringen und schon bald stellt sich diese Reise als viel gefährlicher heraus als gedacht. Da ist er plötzlich doch froh Rustan Polliander, einen Personenschützer, und weitere Klassenkameraden an seiner Seite zu wissen, die nach und nach sogar zu Freunden werden, was er nie erwartet hätte.

Dieser Jugend-Fantasyroman hat mich wirklich begeistern können.
Schon nach wenigen Seiten war ich völlig vertieft in das Fantasy-Debüt von Nicole Godzek, konnte mich in die Welt hineinversetzen, die sich nach und nach vor mir entfaltet hat, und den wirklich sympathischen Nummer 19/Tirasan Passario näher kennenlernen.
Das Konzept mit der Namensmagie finde ich total interessant. Jeder, der seine Namen bekommt, weiß damit nicht nur, wie er heißt, sondern auch, welche Fähigkeiten er hat (die er im Moment der Namensgebung erhält). Das kann köperlich sein, magisch, aber auch geistig. Zudem werden die Seelen immer wiedergeboren, die Person hat also schon einmal gelebt.
Nur Tirasan erfährt nichts von alledem. Er bleibt einfach er selbst, nur dass er jetzt einen Namen hat, der keinem etwas sagt. Seine Gefühle, die dadurch nicht unerheblich beeinflusst werden, sind wirklich gut dargestellt und man kann sich gut in ihn und seinen Frust bzw. seine Verzweiflung hineinversetzen.
Besonders gut gefallen hat mir auch der Aspekt der Freundschaft, der hier eine sehr wichtige Rolle spielt.
Die Gefahren, die ihnen drohen, haben dem Ganzen dann noch Spannung verliehen. Man weiß gar nicht genau, warum die Freunde nun in Gefahr sind, nur dass sie es sind. Ich hatte teilweise echt Herzklopfen und wollte unbedingt wissen, was dahintersteckt. 
Irgendwann wird das dann aufgeklärt und das hat mich dann echt umgehauen - im positiven Sinne - und ich konnte das Buch dann bis zum Schluss nicht mehr aus Hand legen.
Das Ende ist dann vielleicht ein bisschen viel auf einmal, aber dennoch sehr harmonisch und es bringt das Abenteuer zu einem würdigen Abschluss.
Für mich eine absolute Empfehlung.

5 von 5 Bäumchen

Freitag, 18. März 2016

Fünfzig Dinge, die du tun sollst, wenn ich tot bin von Miranda Dickinson

Miranda Dickinson
Fünzig Dinge, die du tun sollst, wenn ich tot bin 
Mira Taschenbuch
Preis für TB/E-Book: 9,99€/9,99€
Hier geht's zum Buch

Vor 18 Monaten hat Elsie Maynard ihren Mann Lucas verloren. Das letzte Jahr mit ihm war nicht einfach, aber gleichzeitig auch wunderschön. Und immer wieder hat Lucas gesagt, dass Elsie weiterleben soll und wieder jemanden finden wird, der an ihrer Seite steht.
Jetzt ist es an der Zeit, das neue Leben in Angriff zu nehmen und so gründet Elsie zusammen mit dem ehemaligen Rockstar Woody Jensen einen Chor, der ihr nicht nur neue Freunde beschert, sondern auch viel Spaß und ein Gefühl, genau das Richtige zu tun.
Aber auch in Sachen Liebe will Elsie wieder einen Neuanfang wagen. Vielleicht mit Ollie, dem liebenswerten Mann, mit dem ihr Vater Elsie verkuppeln will und den sie wirklich mag. Auf keinen Fall mit Torin, mit dem sie sich bei jedem zufälligen Treffen in die Haare bekommt und der sie innerhalb von Sekunden immer wieder mühelos auf die Palme bringen kann.

Dieser Roman war nicht das, was ich laut Titel und Klappentext erwartet habe (was eine Story à la "PS: Ich liebe dich" gewesen wäre), aber das fand ich am Ende gar nicht schlimm, da das Buch auch so wirklich bezaubernd ist.

Von dieser Liste, von der die Rede ist, hat Elsie bereits 50 Punkte zusammen mit Lucas erfüllt und es steht nur noch ein Punkt aus, den sie nun nach seinem Tod noch "abarbeiten" muss, wobei ihr genau dieser Punkt besonders schwer fällt.
Aber das ist auch nicht der Hauptkern des Buches. Vielmehr geht es um eine junge Frau, die zwar ihre große Liebe verloren hat, die aber ermutigt wurde die Zeit mit ihm positiv zu sehen und weiterhin ein schönes Leben zu führen. Und genau das tut Elsie auch. Und so geht es hier statt um Trauer viel mehr um Neuanfänge und Lebensfreude und die Chance, neue Erfahrungen zu machen.

Für mich ein wirklich wunderschöner Roman mit einer positiven Grundstimmung, der einen sowohl zum Lächeln und Schmunzeln bringt, als auch zum Nachdenken und ein bisschen traurig sein, weil das in manchen Situationen einfach sein muss. 
Gerade der Chor hat mir wirklich gut gefallen, vor allem Woody mit seiner schrägen Art. Und die Begegnungen von Elsie und Torin sind auch nicht ohne. ;)
Ein bisschen Abzug muss ich allerdings geben, weil es mir persönlich dann zu lange gedauert bis sich Elsie endlich dazu durchringt sich ihre Gefühle einzugestehen und endlich mit dem armen Kerl zu reden. 
Das Ende war für mich dann leider auch nicht ganz überzeugend, weil alles ziemlich schnell geht, auch wenn ich es mir schon lange denken konnte, aber das war von 0 auf 180.

4 von 5 Bäumchen

Montag, 14. März 2016

Schrank am Strand von Heike Karen Gürtler

Heike Karen Gürtler
Schrank am Strand
amazon publishing
Preis für TB/E-Book: 9,99€/4,99€
Hier geht's zum Buch

Lena braucht Abstand von ihrem stressigen Leben in der Großstadt. Auf einer Nordseeinsel sucht sie deshalb nach Ruhe und Entspannung, um wieder zu sich selbst zu finden. Ihre Panikattacken machen ihr das Leben immer wieder schwer, aber irgendwann trifft sie durch Zufall auf Lasse und dieser schafft es mit seiner kindlichen Art und sehr nachdenklichen Gesprächen mit Lena, dass es ihr nach und nach besser geht und sie wieder lernt, richtig zu leben. Doch Lena wird nicht nur von Lasse unterstützt, sondern auch von einem Unbekannten, mit dem sie regelmäßig Briefe austauscht und der sie wirklich zu verstehen scheint.

Dieses Buch ist nicht unbedingt Mainstream, wie man so schön sagt, und das merkt man schon auf den ersten Seiten.
Der Roman ist aus Lenas Sicht geschrieben und es geht viel darum, wie sie sich gerade und in bestimmten Situation fühlt und wie sie darauf reagiert. Nur selten kommt sie mit anderen Menschen in Kontakt und so gibt es auch nicht viele Dialoge, aber wenn es denn dann welche gibt, sind es immer welche voller Bedeutung.
Man sollte sich Zeit nehmen für dieses Buch, denn es gibt einem viel zum Nachdenken. Oft schaut man Menschen wie Lena, die plötzlich eine Panikattacke bekommen, nur komisch an, aber macht sich keine Gedanken, warum derjenige so reagiert, aber es steckt so viel mehr dahinter.
Mit Lena erlebt man als Leser, wie sich so etwas anfühlt und wie schwierig es ist, dagegen anzukämpfen und trotzdem ein normales Leben zu führen.
Viele Dinge in diesem Buch haben einen gewissen Symbolcharakter und nicht alles ist so, wie es scheint. Teilweise fand ich das ein bisschen merkwürdig, aber meistens hat es mir wirklich gut gefallen und es hat zur Stimmung des Romans gepasst.
Insgesamt es ist wohl ein Roman über den Mut zum Leben, über das Auf und Ab und dass man trotzdem nie aufgeben sollte, denn irgendwann geht es auch wieder bergauf.
Mir hat der Roman gut gefallen, auch wenn ich am Anfang ganz kleine Schwierigkeiten hatte richtig in den Roman hineinzufinden und ich ein paar Seiten brauchte, um mich in Lena hineinversetzen zu können.

4 von 5 Bäumchen

Donnerstag, 10. März 2016

Orphan X von Gregg Hurwitz

Gregg Hurwitz
Orphan X
HarperCollins
Preis für HC/E-Book: 19,90€/15,99€
Hier geht's zum Buch


1. Keine voreiligen Schlüsse.
4. Es ist nie persönlich.
10. Lass niemals einen Unschuldigen sterben.

Evan Smoak ist einer der besten in seinem Job. Eigentlich erscheint er völlig harmlos und seine Nachbarn kommen recht gut mit dem schweigsamen Mann aus. Doch das ist alles nur Fassade. Denn Evan ist ein Absolvent des "Orphan"-Programms und wurde zum perfekten Killer ausgebildet. Im Auftrag der Regierung tötet er auf der ganzen Welt.
Jahre später handelt Evan - nach der Auflösung des Programms - im eigenen Namen und beschützt die Unschuldigen, die seine Hilfe benötigen.
Aber bei seinem neuesten Auftrag ist etwas anders und schon bald findet Evan heraus, was genau an diesem Auftrag neu ist: Er ist nicht mehr der Jäger, sondern jetzt der Gejagte. 

Dieser Thriller hat mich wirklich in Atem gehalten. Ist der Einstieg noch recht ruhig und sorgt dafür, dass man sich erst einmal mit der Materie auseinandersetzen kann, wird es schon bald recht spannend mit Evans erstem Auftrag. Und man merkt sofort, dass Evan genau weiß, was er tut. Er ist intelligent und eiskalt, auf alle Eventualitäten vorbereitet und handelt blitzschnell. Das ist einerseits beeindruckend und faszinierend, andererseits aber auch erschreckend. 
Und genau das hat mich in den Bann gezogen. Evan ist ein wirklich besonderer Mensch und ebenso von seinem strategischen "Killer-Denken" beherrscht wie von seinem Drang Unschuldige zu beschützen.
Das sorgt für eine wirklich tolle Mischung, die auch bei Evan immer wieder für Zwiespalt sorgt und die Spannung immer wieder steigert. 
Es gibt einige Stellen, die man so nicht voraussehen kann und die der Geschichte eine neue Richtung geben, sodass es auf keinen Fall langweilig wird. Man kann selbst miträtseln und mitfiebern, was passiert und wer dahinter steckt .
Für mich ein absolut gelungener Thriller mit vielen actionreichen Szenen, der bis zum Schluss spannend bleibt und für fesselnde Unterhaltung sorgt.
Ein bisschen Abzug muss ich jedoch geben, weil mir persönlich die Beschreibungen von den Schutzmaßnahmen in Evans Wohnung und auch den ganzen Waffen zu detailliert waren.

4 von 5 Bäumchen

Mittwoch, 9. März 2016

Royal 01 - Royal Passion von Geneva Lee

Geneva Lee
Royal 01 - Royal Passion
blanvalet
Preis für PB/E-Book: 12,99€/9,99€
Hier geht's zum Buch

Clara Bishop feiert gerade ihren Uniabschluss, als sie auf einen charismatischen, aber unverschämten Unbekannten trifft, der ihr den Kopf verdreht. 
Kurz darauf bezieht Clara mit ihrer besten Freundin die erste eigene Wohnung in London und schon bald tritt sie ihren Job an - der Kuss des Unbekannten gerät in Vergessenheit. 
Als Clara Tage später aber in die Zeitung schaut, traut sie ihren Augen nicht. Dort ist ein Foto von ihr und dem Unbekannten abgebildet, wie sie sich auf der Feier küssen. Der Mann ist kein Anderer als der Thronfolger Prinz Alexander!
Und damit geht das Chaos erst los. Plötzlich steht Clara im Licht der Öffentlichkeit. Da kommt die Nachricht von Alexander, dass er sie sehen möchte. Zwischen den Beiden knistert es gewaltig, aber Clara ist sich nicht sicher, ob sie sich zu seinen Bedingungen auf ihn einlassen kann.

"Royal Passion" ist der Auftakt zur neuen "Royal"-Serie von Geneva Lee, die schon jetzt für viel Gesprächsstoff sorgt.
Viele vergleichen das Buch mit "50 Shades of Grey", aber ich kann da keinen Vergleich ziehen, da ich die Bücher rund um Mr. Grey und co. nicht gelesen habe.
Clara und Alexander sind zwei interessante Charaktere, die viel mit Vorurteilen und schlechten Erfahrungen zu kämpfen haben und dennoch auf ganz unkonventionelle Art zueinander finden.
Zu Clara habe ich allerdings nicht in jeder Situation einen Draht gefunden, da sie öfter mal so handelt, wie sie es fünf Minuten vorher noch verneint hatte und des Öfteren auch völlig naiv ist.
Alexander war für mich der deutlich interessantere Charakter mit seiner düsteren und verschlossenen Art. Er hat mit vielen Lasten zu kämpfen und im Laufe der Zeit erhält man auch kleine Einblicke in diese. Seine Beziehung mit Clara reduziert er auf Sex, was (am Ende) auch mehr als verständlich erscheint, aber es ist deutlich spürbar, dass sich schon bald Gefühle entwickeln, auch wenn er das nicht zeigen will.
Dazu kommen dann noch einige royale Familienprobleme und jede Menge heiße und leidenschaftliche Sexszenen, die für mich aber nicht immer gelungen waren. Dafür war die Sprache manchmal einfach zu grobschlächtig und ... niveaulos (mir fällt gerade kein besseres Wort ein).
Alles in allem ist das Buch dann doch recht vorhersehbar und mir fehlte das gewisse Etwas. Trotzdem würde mich aber interessieren, wie es weitergeht und vor allem, wie sich Alexander entwickelt.

3 von 5 Bäumchen

Dienstag, 8. März 2016

Daughters of Darkness 01 - Scarlett von Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni
Daughters of Darkness 01 - Scarlett
Romance Edition
Preis für TB/E-Book: 12,99€/3,99€
Hier geht's zum Buch

Scarlett Morrington hat als Auftragskillerin nicht gerade den ungefährlichsten Job. Dennoch würde sie niemals Unschuldige töten, auch wenn sie das in Schwierigkeiten bringt. Garrett Winter, Agent der Spezialeinheit HUNTERS, ist einer dieser Unschuldigen, dem sie sogar das Leben gerettet hat.
Dass er jetzt jedoch plötzlich vor ihr steht und mit ihr reden will, damit hat sie nicht gerechnet. Dieser Mann bringt sie völlig aus dem Konzept, weshalb er schleunigst wieder aus ihrem Leben verschwinden muss.
Doch so leicht gibt Garrett nicht auf. Er muss wissen, wer dieser Frau den Auftrag gegeben hat ihn zu töten und wo er diesen Jemand finden kann, denn nur wenn er ihm zuvorkommt, kann er ohne Angst und Schuld weiterleben. Mit einer so starrköpfigen Frau hat er allerdings nicht gerechnet und ihre Verschwiegenheit bringt die Beiden schon bald in große Gefahr.

Der Auftakt zur neuen Serie "Daughters of Darkness" von Bianca Iosivoni taucht ein in eine völlig neue Geschichte, die aber in der gleichen Welt spielt, wie zuvor auch schon die HUNTERS. Wer diese also kennt, wird hier den ein oder anderen Bekannten wiedersehen, es ist jedoch kein Muss, die HUNTERS gelesen zu haben, bevor man mit diesem Buch anfängt.
Mit Scarlett und Garrett hat die Autorin wirklich zwei tolle und faszinierende Charaktere geschaffen, die mich ziemlich schnell in ihren Bann gezogen haben. Scarlett ist eine absolut kesse, junge Frau, die sich nichts gefallen lässt und jedem die Stirn bietet. Garrett dagegen ist eher schweigsam, doch er weiß genau, was er will und tut alles, um sein Ziel auch zu erreichen. Wenn diese beiden Personen aufeinander treffen, fliegen schon mal die Funken und ich fand es wirklich toll, wie Scarlett diesen ruhigen Mann immer wieder aus der Reserve lockt. Trotzdem bleiben beide professionell und verlieren ihren Auftrag nie aus den Augen.
Beide haben ihre Geheimnisse, die nach und nach ans Licht kommen und teilweise kann man schon ahnen, was passiert ist, aber andere Dinge sind sehr überraschend und geben der Geschichte eine ganz neue Richtung, was mir wirklich gut gefallen hat.
Und auch die Handlung konnte mich überzeugen und stellenweise richtig in Atem halten. Scarlett und Garrett gehen dank ihrem Job immer wieder Risiken ein und müssen sich Herausforderungen stellen, bei denen es schon mal um Leben und Tod geht. Verfolgungsjagden, Kämpfe und Schießereien stehen da fast auf der Tagesordnung - da wird es keinesfalls langweilig.
Bianca Iosivoni konnte mich mit diesem Auftakt mal wieder überzeugen und hat es geschafft, eine wirklich tolle Mischung aus Thriller und Liebesroman-Elementen zu kreieren.

5 von 5 Bäumchen

Montag, 7. März 2016

Witch Hunter 01 - Witch Hunter von Virginia Boecker

Virginia Boecker
Witch Hunter 01 - Witch Hunter
dtv
Preis für HC/E-Book: 17,95€/15,99€
Hier geht's zum Buch

Die 16-jährige Elizabeth Grey hat einen der gefährlichsten Jobs überhaupt: Sie ist Hexenjägerin und sorgt zusammen mit ihrem besten Freund Caleb dafür, dass all jene bestraft werden, die sich mit Magie beschäftigen. Unter Blackwells Fahnen wollen die Hexenjäger Anglia von allem Bösen befreien, doch dann wird Elizabeth plötzlich selbst als Hexe verurteilt und muss sterben.
Aber bevor es so weit kommt, wird sie von einem Unbekannten aus dem Gefängnis befreit. Nicholas Perevil ist der schlimmste Zauberer von allen, hat er doch die Pest erschaffen. Elizabeth wittert ihre Chance, Blackwells Ansehen zurückzugewinnen, indem sie Nicholas und seine Freunde ausliefert. Womit sie jedoch nicht gerechnet hat: Ihre Retter scheinen gar nicht so böse, wie ihnen nachgesagt wird und jetzt, wo Elizabeth mittendrin ist in der Magie, muss sie sich plötzlich die Frage stellen, ob ihre ganzen Vorurteile eigentlich wirklich der Wahrheit entsprechen.

Dieses Buch sorgte schon vor seinem Erscheinen am 18. März für viel Furore. Viele Blogger, so auch ich, durften das Buch schon vorab lesen. Vorweg eins: Ja, das Buch wird schon ziemlich gehypt und nachdem ich es nun gelesen habe, kann ich auch absolut verstehen, warum.

Mit ihrem Debüt lässt uns Virginia Boecker in eine ganz neue und doch gar nicht so fremde Welt eintauchen, die mit ihren historischen Elementen für eine realitätsnahe Grundlage sorgt und mit Magie und Zauberei die Fantasie beflügelt. Dadurch entsteht eine absolut gelungene Mischung, die immer wieder an die Hexenjagden im Mittelalter denken lässt, auch wenn die Hexen dort keine echte Magie beherrscht haben (...oder vielleicht doch?).
Das Buch ist der erste Teil der "Witch Hunter"-Serie und aus der Sicht von Elizabeth geschrieben. Der Einstieg fällt relativ leicht, auch wenn es ein paar Seiten dauert, bis man zum Kern der Geschichte vordringt. Dadurch, dass man zuerst einen Eindruck erhält von Elizabeth' Arbeit als Hexenjägerin und auch, warum es diesen Beruf überhaupt gibt, kann man sich ziemlich schnell mit ihr identifizieren und ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen nachvollziehen.
Der erste Wendepunkt folgt dann ziemlich schnell und gibt der Geschichte erst die richtige Richtung und für mich wurde es dann ab hier total interessant. 
Plötzlich ist Elizabeth selbst eine Hexe, und muss mit magie-fähigen Menschen auskommen - also genau das, was sie ein Leben lang gehasst hat.
Das bringt natürlich innere Konflikte mit sich, die mir unglaublich gut gefallen haben und die Elizabeth nachhaltig beeinflussen.
Auch die ganzen Nebencharaktere kommen wunderbar zur Geltung und punkten mit ihrer Einzigartigkeit und ihrem Chrisma.
Und auch die Handlung hat mich in ihren Bann gezogen. Es gibt spannende und actionreiche Momente, gefühlvolle und eher zurückhaltende Szenen, aber auch fröhliche Feste und ernste Augenblicke. 
Das alles vereint sich zu einem ganz wunderbaren Roman, den ich nur empfehlen kann.
Besonderes Herzklopfen hat mir dann noch einmal das Ende bereitet, bei dem man nicht genau weiß, was nun real ist und was nicht. 
Die eigentliche Handlung - bzw. der Auftrag, der das Buch prägt - wird hier abgeschlossen. Es bleiben aber genug Ansatzpunkte für den nächsten Teil, sodass ich wirklich gespannt bin, wie es mit Elizabeth und co. weitergeht.

5 von 5 Bäumchen