Mittwoch, 28. Dezember 2016

Liebe...noch nicht zugestellt von Ellie Cahill

Ellie Cahill
Liebe...noch nicht zugestellt
LYX Verlag
Preis für TB/E-Book: 9,99€/8,99€
Hier geht's zum Buch

Clementine Daly sitzt am Flughafen und wartet darauf, dass ihr Flug nach Kalifornien aufgerufen wird, wo sie zusammen mit ihrem Bruder hinfliegt. Am Ende kommt sie jedoch trotzdem fast zu spät und ist froh, dass ihr Bruder sich schon um das Handgepäck gekümmert hat - bis sie viel zu spät feststellen muss, dass er gar nicht ihr Handy eingepackt hat, sondern das eines Fremden. 
Justin Mueller heißt der Mann, der nun statt seinem ihr Handy hat und so beginnt schon bald ein reger Austausch per Telefon und SMS über verpasste Anrufe und Nachrichten, denn es dauert noch ein paar Tage bis die beiden die Handys wieder zurücktauschen können und irgendwie muss das Leben ja weitergehen. Dadurch lernen sich die beiden jedoch nach und nach auch viel besser kennen und beginnen schon bald miteinander zu flirten.

Mit diesem Roman hat Ellie Cahill eine wahrhaft humorvolle und ungewöhnliche Liebesgeschichte geschrieben, die mich wirklich gut unterhalten und für den ein oder anderen Lacher gesorgt hat.
Zwar haben die beiden Protagonisten am Flughafen schon flüchtig Bekannschaft gemacht, aber erst durch die unglückliche Handyverwechslung kommen sie so richtig in Kontakt, denn ansonsten hätten sie sich wahrscheinlich nie wieder gesehen. So aber lernen sie sich nach und nach und mal auf so ganz andere Weise besser kennen. Es ist schon ein bisschen unkonventionell, wie nah sich Clem und Justin dadurch kommen, aber mich hat es überzeugt.
Natürlich bleibt die Frage aber bestehen inwieweit diese Nähe auch erhalten bleibt, wenn sie sich tatsächlich gegenüber stehen und was sich daraus entwickelt, wenn jeder wieder sein Handy hat. Es bleibt also spannend.
Das einzige, was mich ein bisschen gestört hat, war, dass Clem aus ihrem Bloggerdasein so ein großes Geheimnis macht, weil sie mal in einen Internetskandal verwickelt war und dass es ihr ab da verboten war online irgendwie in Erscheinung zu treten. Ich meine, sie ist eine erwachsene Frau, da sollte sie sich so etwas nicht mehr von ihrer Familie vorschreiben lassen.
Ansonsten hat mir das Buch aber wirklich gut gefallen und ich hatte meinen Spaß beim Lesen.

4 von 5 Bäumchen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen