Freitag, 19. August 2016

Until Love 01 - Asher von Aurora Rose Reynolds

Aurora Rose Reynolds
Until Love 01 - Asher
Romance Edition
Preis für TB/E-Book: 12,99€/4,99€
Hier geht's zum Buch

Nachdem November ihr Leben lang in New York gewohnt hat, fühlt sie sich nun dort nach einem Überfall nicht mehr sicher und zieht nun zu ihrem Vater nach Tennessee. Eine freudige Entwicklung, wie sie findet, denn so entkommt sie nicht nur ihrer Mutter, sondern kann bei ihrem Dad ein völlig neues Leben beginnen. Sogar einen Job hat sie schon, obwohl es schon ein wenig befremdlich ist, im Stripclub des Vaters die Buchhaltung zu erledigen. Doch womit sie auf keinen Fall gerechnet hat, ist dieser Traummann, auf den sie dort trifft, der sich jedoch ziemlich schnell als echtes Arschloch entpuppt. Und trotzdem kann sie ihn nicht vergessen, ebenso wenig wie Asher November aus dem Kopf bekommt. Für ihn bleibt nur eine Möglichkeit: November von sich überzeugen.

"Asher" ist der erste Teil der "Until Love"-Serie von Aurora Rose Reynolds, die sich um Asher und seine drei Brüder dreht. 
Der größte Teil des Romans ist aus Novembers Sicht geschrieben, es gibt aber auch immer mal wieder Einblicke in Ashers Gefühlswelt, was dafür sorgt, dass man beide Charaktere gut verstehen kann und sie auch einen bleibenden, nachvollziehbaren Eindruck hinterlassen. Ebenso wie übrigens die Nebencharaktere.
Die Geschichte um Asher und November ist wirklich interessant zu verfolgen, gerade weil sie sich gegenseitig immer wieder in den Wahnsinn treiben und besonders Asher sehr stur ist und es gar nicht einsieht, in irgendeiner Weise nachzugeben. Das ist auch seine einzige Eigenschaft, die in manchen Fällen vielleicht etwas nervig wird - gleichzeitig ist es aber auch süß, weil er genau weiß, dass er November will und keine andere. Sie ist die Eine. Insgesamt ist Asher wohl ein absoluter Traumtyp. Er nimmt November für sich ein, beschützt sie und... hach - andere Männer können sich mal ein Stück von ihm abschneiden. Im Gegensatz dazu ist bei November manchmal Unsicherheit in Bezug auf Ashers Absichten, die durchkommt, was aber auch irgendwie verständlich ist, so schnell, wie alles geht.
Aber zurück zur Geschichte. Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen und besonders die Thrill-Anteile, die November immer wieder aufgewühlt haben, sorgen für Spannung, da man nicht wirklich weiß, wer dahinter stecken könnte.
Mir persönlich hat der Schluss nicht ganz so gefallen, was aber nicht am Inhalt oder so liegt, sondern es ist mein persönlicher Geschmack, dass ich diese Sprünge am Ende, die nochmal das Happy End unterstreichen und Zukunftseinblicke geben, nicht so mag.

4 von 5 Bäumchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen