Donnerstag, 16. Juni 2016

Being Beastly - Der Fluch der Schönheit von Jennifer Alice Jager

Jennifer Alice Jager
Being Beastly - Der Fluch der Schönheit
Impress Verlag
Preis für E-Book: 3,99€
Hier geht's zum Buch

Valeria von Lancaster ist gerade sechzehn geworden als sie vor den König treten muss, damit er über ihre Zukunft bestimmt. Seine Wahl: Lord Jayden Westwood soll ihr zukünftiger Ehemann werden. Valeria ist mit dieser Entscheidung alles andere als glücklich, heißt es doch, dass Lord Westwood und seine Grafschaft verflucht seien. Aber sie lässt sich nicht unterkriegen, sieht ihrem Schicksal ins Auge und lässt sich von der kalten, abweisenden Art ihres Zukünftigen nicht beirren, sondern versucht das Beste aus der Situation zu machen. Ihre beste Freundin Belltaine und der Leibarzt Liam Callahan stehen ihr dabei zur Seite. Doch Valeria ahnt, dass mehr hinter den Gerüchten stecken muss und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit und ahnt dabei nicht, dass sie sich damit in große Gefahr bringt. Denn hier in Westwood ist nichts so, wie es scheint.

Eine ganz neue und sehr mystische Version des Klassikers "Die Schöne und das Biest", die mich mich mit ihrer Andersartigkeit und den dennoch vorhandenen Parallelen überzeugen konnte.
Die Geschichte spielt in einer Zeit in der Kutschen noch das bevorzugte Verkehrsmittel sind und Frauen sich den Entscheidungen der Männer unterzuordnen haben. Deshalb bleibt Valeria auch gar keine andere Wahl als die Heirat mit Lord Westwood einzugehen, der diese Ehe jedoch gar nicht will.
Immer wieder geraten die beiden aneinander, doch Valeria ist ein starker Charakter und lässt sich nicht unterkriegen, was vor allem aber auch am Leibarzt liegt, der ihr freundlich zur Seite steht. Ja, sie ist nicht immer glücklich mit ihrem Schicksal und das wird auch deutlich, aber dennoch versucht sie mehr über ihren Zukünftigen herauszufinden, bleibt neugierig und zeigt einem so immer wieder andere Seiten des Geschehens und liefert neue Einblicke in die Vergangenheit und macht dadurch auch den männlichen Protagonisten Stück für Stück zugänglicher.
In der ersten Hälfte des Romans ist alles noch sehr mystisch und geheimnisvoll und man weiß gar nicht genau, was da nun eigentlich gerade passiert und vor allem warum. Doch irgendwann findet Valeria die Wahrheit heraus und ab da nimmt die Geschichte dann auch richtig Fahrt auf und fesselt mit spannender und überraschender Handlung. Gerade der Schluss hat mich wirklich in Atem gehalten  und ich mochte das Buch dann gar nicht mehr zur Seite legen.
Die Nebencharaktere, wie Valerias beste Freundin und der Leibarzt, waren mir ein wenig zu oberflächlich und hätten noch ein wenig mehr Tiefe und Charakter besitzen können. 
Insgesamt jedoch ein sehr schöner Roman und eine wirklich tolle Interpretation des Klassikers.

4 von 5 Bäumchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen