Sonntag, 1. Mai 2016

Love & Thrill 01 - Moin Moin heißt Ich liebe dich" von Kristina Günak und Stefanie Ross

Kristina Günak und Stefanie Ross
Love & Thrill 01 - Moin Moin heißt Ich liebe dich 
Self-Published bei Amazon
Preis für E-Book: 2,99 (Taschenbuch folgt noch)
Hier geht's zum Buch


Bernadette möchte ihrem Alltag als Pariser Zimmermädchen entfliehen und bewirbt sich auf einen Job in Klein Wöhrde in einer kleinen Pension an der Nordsee.
Viel hat sie schon erlebt in der Stadt der Liebe, doch nicht immer nur Gutes und so kann sie auch nicht schnell genug ihre Sachen packen um dem zu entfliehen.
In Klein Wöhrde ist jedoch nichts so wie vorgestellt – es gibt abgepackte Butter und Marmelade für die Gäste zum Frühstück, eine Pension, die den Charme eines Kartons ausstrahlt, eine Chefin, die immerzu mürrisch rüber kommt, wortkarge Männer und zu allem Übel muss sie ein wahres Ungeheuer an Hund ausführen.
Schnell beginnen die Zweifel, ob das alles die richtige Entscheidung war. Eine Geschichte voller Offenbarungen, Selbstzweifel und Selbstfindung beginnt in dem kleinen Dorf an der Nordsee – und, als wäre das nicht schon genug zu bewältigen, gibt es da noch einen Krabbenfischer mit stürmisch grauen Augen, der sie immer mehr fasziniert. Doch jeder von ihnen hat Geheimnisse und manche sind besonders schmerzhaft zu enthüllen.

Meine Meinung:
Ein Buch was mich von der ersten bis hin zur letzten Seite überrascht hat!
Bernadette ist ein Frau, die schon viel durchmachen musste, doch anstatt zu jammern und sich immerzu zu beklagen, hat sie sich eher immer mehr zurückgezogen und ist vorsichtiger geworden, wem sie vertraut – wobei auch dies außergewöhnlich lange dauert und packt lieber selbst an. Sie ist total unfähig Smalltalk zu betreiben – was ich stellenweise so lustig fand, da es ganz das Gegenteil von der „normalen“ total verquatschten Frau darstellt, vor allem wenn ein Mann mit ihr versucht Smalltalk zu betreiben!
Ihr Päckchen was sie zu tragen hat, wird dem Leser in kleinen Dosen offenbart und es macht einfach Spaß den langsamen – und somit total realistischen Wandel dieser Frau mitzuerleben. Die Pension an der Nordsee wird ihr Zuhause und sie macht es zu einem wohnlichen freundlicheren Platz, der auch immer mehr begeisterte Besucher anzieht.
Der trockene Humor der Autorin wird gut ins Buch eingearbeitet, sodass ich beim Lesen das ein oder andere Mal was zu lachen hatte.
Piet, der Krabbenfischer mit den grauen Augen, hatte es auch nicht leicht in seinem bisherigen Leben, wobei einem das erst relativ spät klar wird – in dieser Hinsicht hätte ich mir eine ähnliche häppchenweise Offenbarung gewünscht, anstatt alles am Ende geballt zu erfahren über ihn und seine drei Brüder (allesamt starke Nordseemänner).
Ein hochemotionales, interessantes und voller Wendungen bedachtes Buch, was mich sowohl zum Lachen, als auch zum Weinen brachte.
Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen – ich möchte Band 2 lesen und mehr über die Brüder Johanson erfahren!

4,5 von 5 Bäumchen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen