Mittwoch, 11. Mai 2016

Beautiful Idols 01 - Unrivaled: Gewinnen ist alles von Alyson Noël

Alyson Noë
Beautiful Idols 01 - Unrivaled: Gewinnen ist alles
HarperCollins ya!
Preis für TB/E-Book: 14,99€/12,99€
Hier geht's zum Buch

Aster Amirpour, Layla Harrison und Tommy Phillips sind drei völlig unterschiedliche, junge Erwachsene. Aster stammt aus reichem Haus und ihr Traum ist eine Karriere als Schauspielerin, Layla will Journalisitin werden und tut alles, um sich diesen Traum zu erfüllen und Tommy ist nach Los Angeles gezogen, weil er die Hoffnung hat mit seiner Musik durchzustarten. Und so unterschiedlich die drei auch sind, sie ergreifen alle die Gelegenheit viel Geld und Ruhm zu erhalten, als der stadtbekannte Clubbesitzer Ira Redman einen Wettbewerb ausruft, in dem seine Clubs promoted werden sollen. Wer die Schauspielstars Madison Brooks und Ryan Hawthorne, das Promipärchen schlechthin, in seinen Club lockt, bekommt sogar Extrapunkte. Doch wie weit werden die drei für ihren Erfolg gehen?

Dieser Roman ist der erste Teil einer neuen Trilogie der bereits aus dem Fantasybereich bekannten Autorin Alyson Noël. Schon vor Erscheinen wurde für dieses Buch sehr viel Werbung gemacht und der Klappentext klingt vielversprechend, aber die Umsetzung konnte dann leider nicht ganz überzeugen.
Insgesamt ist der Roman aus vier verschiedenen Sichtweisen geschrieben, nämlich denen der drei oben erwähnten Wettbewerbsteilnehmer und aus der Perspektive von Madison Brooks. Die Sichtweisen wechseln sich dabei immer wieder ab, aber da die Charaktere ziemlich unterschiedlich sind, ist das kein großes Problem und ich persönlich bin damit gut klar gekommen.
Allerdings sind die Kapitel immer sehr kurz, sodass immer dann, wenn sich gerade ein wenig Spannung aufbaut, die Perspektive wechselt und an einer völlig anderen Stelle wieder eingesetzt wird.
Das sorgt leider dafür, dass die Story nur vor sich hinplätschert und den Leser nicht richtig packt (war zumindest bei mir so), und das, obwohl das Konstrukt eigentlich wirklich gut ist. Der Drang nach Geld, Macht und Ruhm, geprägt von der harten Realität und einer guten Mischung aus Lügen, Intrigen und Geheimnissen.
Da hätte man viel mehr rausholen können, wäre die Geschichte auf andere Weise erzählt worden.
Nichtsdestotrotz hat mich die Story dann gerade im letzten Drittel nach einem einschneidenden Ereignis doch noch faszinieren können.
Das Ende wartet mit einem großen Cliffhanger auf und ich bin durchaus gewillt die Geschichte rund um Aster, Layla, Tommy und Madison weiterzuverfolgen, weil mich interessiert, wie das alles zusammenhängt und was hinter den Geschehnissen steckt, denn am Ende bleibt alles sehr geheimnisvoll.

2 von 5 Bäumchen (auch wenn es am Ende besser war, zählt ja der Gesamteindruck)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen