Sonntag, 27. März 2016

Kung Fu Panda 3

Kinostart war der 17. März 2016

Inhalt:
Po ist der Drachenkrieger. Das steht seit Jahren fest. Aber alles, was ein Drachenkrieger seiner Meinung nach tun muss, ist zu Festival-Veranstaltungen zu gehen und präsent zu sein. Ab und zu vielleicht noch das Dorf verteidigen. Als aber sein Meister Shifu seinen Dienst quittiert und Po plötzlich der Lehrer seiner Freunde sein soll, ist er sichtlich überfordert. Er ist kein Lehrer und schon lange kein Meister. 
Dann erscheint sein lang verschollener Vater Li auf der Bildfläche und Po muss sich nun zwischen zwei Vätern entscheiden. 
Um den ganzen die Spitze aufzusetzen, taucht plötzlich ein Schurke aus der Geisterwelt auf und will alles an sich reißen und jeden vernichten, der ihm zu nahe kommt. Lediglich ein Chi-Meister kann ihn davon abhalten - und davon ist Po noch sehr weit entfernt. 
Wer ist er nun? Ein Schüler oder ein Lehrer? Ein Panda oder Kung Fu Meister? 
Um das herauszufinden reißt er mit seinem Vater in ein geheimes Panda-Dorf in den Bergen, um dort sein Chi zu finden und zu lernen. 
Doch der Schurke Kai ist ihm auf den Fersen und lässt eine zerstörte Welt auf seinem Weg hinter sich..
Wird Po es schaffen?

Meinung:
Es ist ewig her, seit ich den ersten Teil gesehen habe und ob ich den zweiten überhaupt angeschaut habe, weiß ich gar nicht mehr. Kurzum: Ich ging völlig unvorbereitet in den 3. Teil von Kung Fu Panda und bis auf ein paar Einzelheiten kam ich ganz gut mit.

Po hat mir mit seiner ehrlichen und entwaffnend offenen Art sehr gefallen, die Pandas im Dorf fand ich alle überzogen und Pos Freunde klasse.
Der Film konnte mit einigen humoristischen Einlagen glänzen und hat ab und zu auch sehr nachdenkliche Sprüche gebracht, die mich tief berührt haben.
Den größten Teil des Films allerdings musste ich lachen und war fasziniert von dem Durchhaltevermögen Pos und seinem Willen es allen zu beweisen, um seine Freunde und sein Dorf retten zu können. 
Er muss dabei viel über sich lernen und erfährt dabei wichtige Dinge von seinem Großmeister Uguay (? :D), die ihn in seinem tiefsten Inneren erschüttern und stärken.
Ich fand den Film niedlich, witzig, klasse und anregend. 

5 von 5 Bäumchen. Was heutzutage nicht alles mit der modernen Technik machbar ist!

Eure Träumerin.


(Bild von http://www.moviejones.de/galerien/prev/40615/40615-20150822-142151-1.jpg)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen