Montag, 31. August 2015

Garten der Frauen von Patricia Gaffney

Patricia Gaffney
Garten der Frauen
Diana Verlag (E-Book: Heyne)
Preis für TB/E-Book: 9,99€/8,99€
Hier geht's zum Buch

Achtung: Diese Neuerscheinung ist "nur" eine Neuauflage des Buches!

Lee, Isabel, Rudy und Emma - diese vier Frauen treffen sich seit zehn Jahren regelmäßig, diskutieren über verschiedene Themen und berichten sich gegenseitig aus ihrem Alltag. Schon bald entwickelt sich eine enge Freundschaft zwischen ihnen, die auch nicht ganz so rosige Zeiten übersteht. Dabei sind die Vier vom Charakter und ihrer Geschichte her doch alle recht unterschiedlich. 
Doch auch als Isabel an Krebs erkrankt, Lee nicht schwanger wird, Rudy sich immer mehr um die Reaktionen ihres Mannes kümmert und Emma in Liebeskummer zu einem verheirateten Mann schwelgt, halten die "rettenden Engel" zusammen und bringen sich auch in den schlimmsten Lagen gegenseitig zum Lächeln.

Dieses Buch wird aus vier verschiedenen Sichten erzählt. Jede der Frauen, die übrigens alle im Alter um die vierzig sind, erzählt hier ihre eigene Geschichte, in der die Freundschaft zu den anderen immer eine wichtige Rolle spielt.
Den Einstieg in den Roman fand ich recht schwierig, da die Kapitel recht kurz sind und so schnell zwischen den einzelnen Charakteren gewechselt wird. Dazu kommen noch die Nebencharaktere, wie zum Beispiel die Ehemänner, die hier auch schon erwähnt werden. Und es wird nicht nur zwischen den Personen gesprungen, sondern auch zeitlich und es geht um völlig unterschiedliche Situationen, die nicht unbedingt miteinander im Zusammenhang stehen. Dadurch fällt es schwer einen Überblick über die einzelnen Protagonisten und ihrer Charakterzüge zu erhalten und jeden in den richtigen Zusammenhang zu bringen. Nach den ersten hundert Seiten legt sich das jedoch langsam und sobald man alles richtig zuordnen kann und nach den einführenden Kapiteln auch die Freundschaft zwischen den Vieren in den Vordergrund rückt, kann der Leser voll und ganz in die Geschichte eintauchen.
Der Klappentext weckt die Erwartung, dass es in diesem Roman darum geht, wie die Gruppe mit der Krebserkrankung von Isabel umgeht, die nach etwa einem Drittel des Buches diagnostiziert wird, und wie sie sie im Laufe ihrer Erkrankung begleiten.
Das ist jedoch nur zum Teil richtig, denn die Geschichte jeder einzelnen spielt hier eine wichtige Rolle und es steht keine der vier Frauen im Vordergrund. Jede hat ihre Probleme, denen sich hier gewidmet wird und bei denen sie den Rückhalt und die Untersützung der Gruppe mal mehr, mal weniger benötigt.
Es geht um die Freundschaft zwischen ihnen, um Vertrauen und um Situationen, in denen nicht alles glatt läuft. Wunderschön ist aber auch zu beobachten, wie sich die einzelnen Charaktere im Laufe des Romans entwickeln und ihren Wünschen und Träumen näher kommen.
Es ist ein wirklich schöner Roman mit traurigen, aber auch lustigen und nachdenklichen Momenten, der mir (nach den anfänglichen Schwierigkeiten) wirklich gut gefallen hat.

4 von 5 Bäumchen

Sonntag, 30. August 2015

The Man from U.N.C.L.E. (2015)

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/e/
e5/The_Man_from_U.N.C.L.E._poster.jpg
Guy Ritchie war zu Beginn des Jahrtausends schlagartig zum Hoffnungskind britischer Regisseure geworden. Mit "Bube, Dame, König, grAS" sowie dem noch besseren "Snatch – Schweine und Diamanten" hat er zwei Instant-Kultfilme geschaffen, die sich zwar ausgiebig am Baukasten tarrantino'scher Filmkunst bedienten, aber mit einem zutiefst schwarzem britischen Humor eine ganz eigene Handschrift aufwiesen. Nach mehreren schlechten bis egalen Filmen konnte er erst mit seinen Sherlock Holmes Filmen an seinen früheren Erfolg anknüpfen.
Nun also eine Kino-Adaption einer recht mittelmäßigen 60er Jahre Agenten-Serie. Guy Ritchie weiß, was das Publikum liebt und liefert eine mit Retro-Charme, augenzwinkerndem Humor, furioser Inszenierung und folgerichtig stückhafter Story angereicherte Agenten-Buddy-Komödie, die ähnlich wie Kingsmen auf der aktuellen Retro-Welle schwimmt und zeigt, wie ein 007-Film heutzutage aussehen könnte, wenn er nicht die ernste, düstere Richtung der Daniel-Craig-Inkarnation eingeschlagen hätte.

Zur Zeit des kalten Krieges müssen sich der CIA-Agent Napoleon Solo (was ein Name!!!) und sein russischer KGB-Kollege Illya Kuryakin zusammentun, um mit der taffen Berliner Mechanikerin Gaby Teller eine internationale Verbrecherorganisation ausfindig zu machen und sie am Einsatz atomarer Waffen zu hindern.

Ja, dieser Plot schreit geradezu nach James Bond, und denkwürdigen Bösewichten, großen Schauwerten und einer guten Portion Witz. Ähnlich hätte auch ein Bond-Film zu Connery's oder Moore's Zeiten ablaufen können. Guy Ritchie nutzt das Szenario und Setting, und weiß ganz genau, an welcher Schraube er wie drehen muss, um seine Vorstellung einer Neuauflage der 60er Jahre TV-Serie zu gestalten.
Auffällig, wie auch schon bei seinen Sherlock-Holmes-Filmen, ist seine sehr vitale Inszenierung, gerade was die Kameraarbeit anbelangt. Die einführende Verfolgungsjagd durch das nächtliche Berlin ist rasant inszeniert und geschnitten, und die optischen Spielereien bei der Buggy-Verfolgungsjagd zum Ende hin sind schön anzusehen. Ritchie schafft einen homogenen Mix aus Retro-Elementen und moderner Filmkunst. Dazu gehören auf der einen Seite neben Setting, dem Humor, Musik, den obligatorischen Gadgets Bösewichte aus dem Lehrbuch der 60er und 70er Jahre Filme. Auf der anderen Seite ist es ein moderner Film und zeigt das auch. Neben einer dynamischen Kamera und collagenartigen Zusammenschnitten ist es vor allem die Action-Inszenierung, die zu gefallen weiß. Dabei entwickelt Ritchie durchaus Mut zur eigenen Handschrift, wenn er etwa zu schnellen Action-Sequenzen Jazz und Bigband-Musik spielt.

Als gewitzter Agent Solo kann Henry Canvill zeigen, dass er mehr kann als Kinn hoch und Brust raus in der Rolle des Superman. Mit viel ironischem Spiel gibt er einen sehr charismatischen CIA-Agenten. Auf der anderen Seite überzeugt auch Armie Hammer mit einer etwas emotionaleren, aber zu dem Film natürlich passenden comichaften Darstellung. Newcomerin Alicia Vikander setzt nach Ex-Machina ein weiteres Ausrufezeichen als taffe Mechanikerin, bei der man in einer doppelbödigen Rolle nie sicher sein kann, woran man bei ihr ist.

Fast schon bewusst schludrig und verworren ist allerdings das Storytelling. Da das eigentliche Setting nur so vor Klischees trieft, wird hier einfach eine hanebüchene Wendung nach der anderen serviert. Einzelne Szenen scheinen bewusst aus dem großen Sammelsurium der Agentenfilme zu stammen, und sind ganz gezielt vorhersehbar. Hier sind die Setpieces einfach nur Mittel zum Zweck und werden wie in einem Baukasten zusammengesetzt. Dass trotzdem ein homogenes Ganzes entsteht, spricht allerdings für den Regisseur. Trotzdem könnte man sich ein etwas plausibleres Drehbuch wünschen.


Codename U.N.C.L.E ist purer Pop. Er nimmt alles Flotte und Moderne, vermischt es mit Retro-Charme und einer handwerklich perfekten Inszenierung, fügt eine ordentliche Priese Witz und Humor dazu, und voilà, der perfekte James Bond, der kein Bond ist.



Die charismatische Agenten-Buddy-Komödie hat sich bei mir 4 von 5 Bäumen verdient.

We Are Your Friends

Kinostart war der 27.08.2015

Inhalt:
Cole, Mason, Ollie und Squirrel wollen das große Geld verdienen, wobei es jeder auf eine andere Art und Weise versucht. Cole ist der DJ und die Hauptattraktion in der 4er-Gruppe. Er bringt sie in die angesagtesten Clubs und sorgt für Freigetränke. Allerdings war es das auch schon, denn eine Gage bekommt der aufstrebende DJ nicht für seine Arbeit. Ollie ist der Drogendealer und handelt überall und mit allem, was er in die Finger bekommt. Er kennt komische und zwielichtige Typen, mit denen man sich besser nicht abgeben sollte. Squirrel ist der Träumer, der Sanfte und findet bald seine Berufung im Immobilienmarkt. Und was Mason macht, weiß ich bis jetzt nicht. Er ist der Anführer und verdient irgendwie immer Geld.
Cole wird nun also von einem bekannten DJ entdeckt und gefördert. Er soll eigene Musik machen und nicht nur die von anderen benutzen und verwerten. Und so macht sich Cole auf die Suche seinen Track zu finden.

Meinung:
Der Film hat mich total geflasht! Klar, es geht um Musik. Aber es geht auch um Freundschaft, um Zusammenhalt und Ehrgeiz, wenn auch vieles einfach vorhersehbar war an der Story. Aber WIE der Film gemacht ist, hat mich umgehauen. Es geht hier wirklich um die Musik, wie man sie fühlt, spürt und hört, sich berühren lässt, darin aufgehen kann. Als Cole endlich seinen Track hat, weiß man, dass er endlich zugehört und nicht nur in seiner Welt gelebt hat. SEIN Track am Ende.. das ist der Wahnsinn. Es ist natürlich Elektro, House, was auch immer, aber das trifft momentan einfach total meinen Geschmack - und auch sicher den von vielen anderen. 

Der gesamte Soundtrack ist so aufgebaut und einfach nur der Hammer. Einer der wenigen, für die ich tatsächlich bereit bin Geld zu zahlen und ihn mir zuzulegen. :D
Ich will den Film wieder sehen und wieder und wieder und wieder.. einfach nur wegen der unglaublichen Musik! ♫♪

4,5 Bäumchen, weil die Story echt flach ist. Sonst wären es 5.

Eure Träumerin.


(Bild von http://lightiron.com/wp-content/uploads/2015/07/WAYF.jpg)

Immer wieder...01 - Immer wieder samstags von Don Both

Don Both
Immer wieder...01 - Immer wieder samstags
Self-Published
Preis für TB/E-Book: 13,99€/0,99€
Hier geht's zum Buch

Mia Engel ist das, was andere als graue Maus bezeichnen. Oder sogar noch schlimmer, denn wie die anderen sie einfach nicht wahrnehmen würden, wäre das eine große Erleichterung. So aber muss sie sich ständig den fiesen Sprüchen und Streichen ihrer Mitschüler aussetzen. Tristan Wrangler ist der schlimmste von allen, doch eines abends ist er so betrunken, dass er alle Hemmungen fallen lässt und sie schließlich vögelt. Mia wähnt sich im siebten Himmel, ist Tristan doch ihr Traumtyp, in den sie schon seit Jahren verliebt ist, auch wenn er sie schlecht behandelt. Doch sobald Tristan begreift, was er getan hat, bricht die Seifenblase in sich zusammen, denn auch wenn es der beste Sex seines Lebens war, ist Mia "der Truthahn" Engel doch weiterhin das Objekt allen Spottes und daran wird sich auch nichts ändern.

Der erste Teil der "Immer wieder..."-Reihe von Don Both kann nicht voll überzeugen, wobei ich aber die Hoffnung habe, dass sich das mit den weiteren Bänden ändern wird.
Denn gerade mit dem Anfang habe ich mich sehr schwer getan und konnte eigentlich nur den Kopf schütteln über das Handeln der Charaktere, insbesondere Mia. Sie lässt sich wirklich alles gefallen. Tristan triezt sie ohne Ende und trotzdem ist sie in ihn verliebt? Klar, er sieht gut aus, aber Charakter spielt ja nun einmal auch eine Rolle. Er kann sie noch so oft verarschen, sie lässt sich von ihm trotzdem zu allem überreden. Wie naiv ist sie eigentlich? Ich will nicht spoilern, aber: Mia und Tristan in der Turnhalle?! (Oder war es die Aula?). Tja, und Tristan ist einfach nur ein Arsch, der sehr selbstbezogen ist und nur auf seinen (sexuellen) Vorteil abzielt.
So viel zum ersten Eindruck.
Das Bild wandelt sich jedoch, sobald man die beiden näher kennen lernt und sie sich auch gegenseitig ganz andere Seiten präsentieren. Zwar verschwinden die ersten Eindrücke niemals komplett, doch es vollzieht sich doch eine eindeutige Wandlung, die zum Schluss von Band 1 noch nicht abgeschlossen ist.
So viel zu den Charakteren, aber ein bisschen was möchte ich auch noch zur Handlung loswerden.
Diese nämlich ist an einigen Stellen doch recht überzogen dargestellt, auch wenn verständlich ist, was die Autorin damit bezweckt. Der rote Faden ist allerdings gut erkennbar und sorgt für eine sich in einem angenehmen Tempo entwickelnde Handlung, die nachvollziehbar dargestellt ist.
Auch der Schreibstil der Autorin lässt sich sehen. Die Kapitel, die abwechselnd aus Mias und Tristans Sicht geschrieben sind, lassen sich gut und flüssig lesen. Man kann sich die Situationen bildlich vor Augen führen. Zwar wird insgesamt sehr salopp, bei Tristans Sicht sogar teilweise vulgär, erzählt, doch es passt zu den Charakteren, die noch sehr jung sind.
Insgesamt hat mir der Roman ganz gut gefallen und ich bin gespannt, ob der zweite Teil eher meinen Geschmack trifft.

3 von 5 Bäumchen

Donnerstag, 27. August 2015

Spiele zu dritt von Lacey Alexander

Lacey Alexander
Spiele zu dritt
Heyne
Preis für TB/E-Book: 8,99€/7,99€
Hier geht's zum Buch

Zu ihrem 32. Geburtstag bekommt Mira ein ganz besonderes Geschenk. Ihr langjähriger Freund Ethan hat ein Wochenende abseits des Alltags organisiert und Mira freut sich schon auf diesen entspannten Kurzurlaub, in dem Ethan und sie sich endlich wieder nahe kommen können, denn in letzter Zeit lief es nicht so besonders. Doch Ethan überrascht sie damit, dass er ihr eine ganz besonderen Wunsch erfüllt. Er will ihre Fantasie erfüllen mit zwei Männern zu schlafen und so hat er seinen Kollegen - ihren Exfreund - Rogan eingeladen, das Wochenende mit ihnen zu verbringen. Ein Wochenende, an dem Grenzen überschritten werden und Leidenschaft ausgelebt wird, aber auch alte Gefühle wieder hochkommen.

Ich lese ja wirklich gerne Erotikromane und lasse mich in leidenschaftliche Welten entführen, doch dieser Roman hat letzteres leider nicht geschafft. Dazu wirkt der Roman einfach zu bemüht und...salopp.
Die Geschichte an sich klingt wirklich gut und sehr sexy, doch an der Umsetzung hapert es. Die Sexszenen nehmen einen Großteil der 300 Seiten ein, wodurch die Handlung auf der Strecke bleibt, denn andere Situationen - außer denen, die zu Sex führen - gibt es fast gar nicht. Dadurch fehlt es dem Roman ein wenig an Tiefe und das Potential dieser Dreieckssituation wird nicht voll ausgenutzt. Damit kann man jedoch leben, denn in diesem Genre kommt so etwas nun einmal vor.
Aber auch bei den Charakteren bleibt es eher einseitig und oft auch nicht ganz nachvollziehbar. Mira denkt ständig über ihre Zweifel nach, die sie in Bezug auf das Wochenende und die Gefühle für ihren Ex hat. Sie hält sich für ach so prüde und entdeckt nun eine ganz neue Seite an sich - und das immer und immer wieder, obwohl der Leser es schon beim ersten Mal verstanden hat.
Am meisten gestört hat mich jedoch die Sprache, die die Autorin nutzt. Es klingt so, als wollte sie unbedingt kreativ sein, gerade was die Bezeichnung der Geschlechtsteile angeht. Prügel oder Fotze, um nur zwei Beispiele zu nennen, finde ich aber nicht wirklich ansprechend, weshalb die prickelnde Leidenschaft auch nicht ganz bei mir ankam. Insgesamt war mir der Schreibstil einfach zu direkt und vulgär.
Insgesamt also eine nette Idee, deren Potential jedoch nicht ausgenutzt wurde.

2 von 5 Bäumchen


Montag, 24. August 2015

Tigerlilie von Ivy Paul

Ivy Paul
Tigerlilie
Plaisir d'Amour Verlag
Preis für TB/E-Book:
Hier geht's zum Buch

Die junge Adlige Anna Drysdale bleibt nach dem Tod ihrer Mutter und ihres Stiefvaters alleine und nahezu mittellos zurück. Um den Anschein weiterhin zu wahren, nicht mittellos zu sein, gibt sie nach und nach ihre ganzen Ersparnisse auf. Der einzige Weg das Anwesen, ihren Ruf und ihr Leben zu behalten, ist auf den Vorschlag ihres Vormundes und Bruder des Stiefvaters einzugehen und eine Scheinehe einzugehen. Christopher Drysdale ist ein Geschäftsmann und zum Abschluss eines großen Geschäftes fehlt ihm die Ehefrau. Da ihm jedoch nichts ferner liegt, als eine echte Ehefrau, bietet er Anna, welche sich in finanziellen Schwierigkeiten befindet, einen Deal an - Scheinehe gegen eine ordentliche Abfindung am Ende. Die Gefühle werden mit der Zeit immer echter - es braucht jedoch Vertrauen, um diese auch zu akzeptieren. Beide geraten in China in eine sehr gefährliche Situation, aus der sich zu befreien immer verzwickter wird. Ob es beide schaffen ihre Gefühle zuzulassen und wohin die Reise sie bringt, erfährt man hier.

Meine Meinung/Fazit

Der erotische Roman entführt einen nach England in das 19. Jahrhundert. Anna Drysdale ist eine anständige, immer korrekte junge Adlige, welche aber auch sehr gut kontern kann. Ich konnte ihre schwere Situation nach dem Tob beider Elternteile sehr gut nach empfinden, da der Schreibstil der Autorin absolut flüssig und gut zu lesen ist. Anna ist eine Kämpfernatur und legt ihr das Leben noch so schwere Steine in den Weg, sie schafft es irgendwie diese wegzuschaffen oder zu umgehen. Das unmoralische Angebot von Christopher, auch genannt Kit, lässt erkennen wie stur sie sein kann -  denn das Geld benötigt sie wirklich dringend. Kit dagegen ist ein Casanova mit einem Herz aus Gold. Dieser Mann, welcher zu Anfang partout nur eine Scheinehe möchte, entwickelt nach und nach Gefühle für die feurige Anna. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl die Entwicklung der Gefühle zöge sich in die Länge oder wurde total unrealistisch überzogen (Zu keinem Zeitpunkt kam es mir so vor als würde sich die Entwicklung der Gefühle in die Länge ziehen oder total unrealistisch überzogen werden). Die Autorin hat es wirklich geschafft mich in ihren Bann zu ziehen und jede Handlung nachzuvollziehen und auch mit den Protagonisten mitzufühlen. Ich musste weinen, lachen und ab und zu war ich schockiert von so mancher Brutalität, die zur Durchsetzung des Willens genutzt wird. Es ist spannend, hoch erotisch und sehr tiefgründig. Die Geschichte ist nur leider sehr schnell zu ende und bei so einem tollen Buch wünscht man sich einfach noch so 100 Seiten mehr.

Ein spitzen Buch bei dem ich 5 von 5 Bäumchen vergebe.

Sonntag, 23. August 2015

Caroline & West 01 - Überall bist du von Ruthie Knox

Ruthie Knox
Caroline & West 01 - Überall bist du
Egmont INK
Preis für TB/E-Book: 12,99€/11,99€
Hier geht's zum Buch

Caroline Piasecki ist geschockt als sie feststellen muss, dass ihr Exfreund pornografische Fotos von ihr ins Internet gestellt hat. Ihre gesamte Zukunft steht damit auf dem Spiel, denn sie will Jura studieren und Richterin werden. Caroline setzt alles daran, um den Schaden zu begrenzen, denn das ist nun das Einzige, was sie noch vor der völligen Verzweiflung rettet. Als dann der Bad Boy schlechthin, West Leavitt, ihren Exfreund verprügelt, weil er dumme Sprüche gerissen hat, muss sie dringend mit ihm reden, denn er ist einer der wenigen, der auf ihrer Seite zu sein scheint und sie nicht als Schlampe betrachtet. Eigentlich sollte sie keinen Kontakt zu einem Typen zu ihm haben und auch er sollte sich von ihr fernhalten, um seine Zukunftspläne nicht zu gefährden. So entsteht eine Nicht-Freundschaft, bei der sie beide sie selbst sein können und sich nicht verstecken müssen.

Eine wirklich wunderschöne und zugleich tragische Geschichte. In diesem ersten Teil der Dilogie rund um "Caroline & West" geht es um ein wirklich ernsthaftes Thema. Revenge Porn - zu deutsch: Rachepornografie - ist etwas, womit nicht zu spaßen ist und mit dem sich eigentlich viel zu wenig auseinander gesetzt wird. Ruthie Knox zeigt hier eindringlich auf, was für Folgen eine solche Aktion hat und wie das Opfer darunter leiden muss, vor allem in psychischer Hinsicht. Caroline geht meiner Meinung nach noch ziemlich gefasst und strukturiert mit diesem Missbrauch um, doch das entspricht genau ihren Charakterzügen, denn sie weiß genau, was sie will und wie sie ihre Ziele am besten erreichen kann. West ist da ähnlich gestrickt und genau deshalb verstehen die beiden sich auch so gut, trotz der unterschiedlichen Herkünfte und Images. Gerade diese Zielstrebigkeit ist es auch, die verständlich darstellt, warum sie sich lieber aus dem Weg gehen sollten, doch das Band, das zwischen ihnen wächst, wird immer stärker. Sie unterstützen sich gegenseitig, können endlich ihr wahres Ich entdecken und müssen sich nicht verstecken. 
Gefehlt hat mir jedoch ein Eindruck ihres College-Alltags. Vor allem bei Caroline fehlte mir ein Einblick, denn es wäre interessant gewesen zu beobachten, wie ihre Mitstudenten und Dozenten nun mit ihr umgehen, ob sie offen beleidigt und schikaniert wird. Hier bleibt Ruthie Knox jedoch sehr oberflächlich und geht nur am Rande darauf ein.
Außerdem wurden zusammen mit den Fotos ja auch ihr Name und ihr College veröffentlicht, sodass jeder sie aufspüren könnte, doch das wird überhaupt nicht thematisiert.
Insgesamt ist ein wirklich bewegender Roman, bei dem ich mich gut in die Charaktere hineinversetzen konnte und der mich gut unterhalten hat. Auch im Nachhinein beschäftigt mich das Thema noch und ich bin gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht.

4 von 5 Bäumchen

Herzklopfen und kalte Füße von Frieda Lamberti

Frieda Lamberti
Herzklopfen und kalte Füße
Amazon Publishing
Preis für TB/E-Book: 9,99€/2,99€
Hier geht's zum Buch

Rebecca Wagner ist eindeutig mit dem falschen Fuß aufgestanden. Ihr Freund nimmt ungefragt ihr Auto, das Wasser wurde abgestellt, ihre gute Kleidung ist dreckig und sie kommt zu spät zu einem wichtigen Meeting, weshalb die Firma den Auftrag nicht bekommt und ihr gekündigt wird. Zu allem Überfluss erwischt sie ihren Freund auch noch beim Fremdgehen. Es reicht! Rebecca ist völlig fertig, doch ein Neuanfang soll Licht ins Dunkel bringen. Hamburg scheint dafür perfekt und einen Job bekommt sie dort auch angeboten. Ihr Chef Veit Peterson hat es ihr gleich angetan und das nicht nur auf beruflicher Ebene. Das Problem- er ist verlobt, auch wenn er sich nicht so benimmt. Soll sie sich auf ihn einlassen? 

Dieser Roman umfasst rund 190 Seiten und trotzdem habe ich sehr lange für das Buch gebraucht. Das Buch trifft leider überhaupt nicht meinen Geschmack.
Der Anfang des Buches hat mir wirklich gut gefallen. Er war locker, spritzig und hat mich zum Lachen gebracht, denn das ist wirklich nicht Rebeccas Tag. Das war aber auch schon der beste Teil des Buches.
Die Charaktere sind irgendwie undurchsichtig, handeln oft nicht nachvollziehbar und aus dem Nichts heraus und gerade Rebecca ist sehr naiv und setzt sich nicht mit ihren Problemen auseinander. Dadurch wirken die Protagonisten nicht gerade sympathisch und es fällt schwer sich in ihre Lage hineinzuversetzen.
Zudem umfasst der Roman für diese Kürze auch ein zu großes Handlungsspektrum, sodass Schlag auf Schlag die Ereignisse folgen und keines wirklich ausführlich betrachtet wird und der Leser sich gar nicht richtig damit auseinandersetzen kann. 
*Spoiler*
Allein dass das Ende von "Ich hasse ihn" über "Ich sehe die Fehler ein" bis zum "Happy End" auf einer HALBEN SEITE stattfindet, spricht Bände, denn sowas habe ich bisher noch nicht erlebt.
*Spoiler Ende*
Es war mir einfach zu viel und es fiel mir schwer gedanklich überhaupt Schritt zu halten. Dadurch wirkte es auf mich unglaubwürdig und oberflächlich. 

1 von 5 Bäumchen

Montag, 17. August 2015

Die 100 (Buch 1) von Kass Morgan

Kass Morgan
Die 100 (Buch 1)
Heyne fliegt
Preis für TB/E-Book: 12,99€/9,99€
Hier geht's zum Buch

300 Jahre ist es nun her, dass die Menschen das letzte Mal auf der Erde waren. Ein Atomkrieg hat damals das Leben auf der Erde unmöglich gemacht und so flüchteten sich die letzten Überlebenden ins Weltall. Doch nun sollen 100 jugendliche Sträflinge die Raumstation verlassen und zur Erde zurückkehren, um zu überprüfen, ob das Überleben auf ihrem Heimatplaneten wieder möglich ist. Unter ihnen sind auch Glass, Clarke, Bellamy und Wells. Während Clarke, Bellamy und Wells zur Erde reisen, kann sich Glass im letzten Moment aufs Schiff flüchten und kämpft dort für ihre Träume. Auf der Erde dagegen sind die Jugendlichen nun auf sich allein gestellt und müssen sich völlig neuen Situationen stellen.

Dieser dystopische Roman ist der erste Teil der Trilogie rund um "Die 100". Das Debüt von Kass Morgan wartet mit einer bisher so noch nicht da gewesenen Idee auf, die wirklich sehr spannend und interessant klingt. An der Umsetzung mangelt es aber leider.
Die Geschichte wird aus vier verschiedenen Sichten erzählt. Durch Glass erhält man einen Einblick in das Leben auf der Raumstation. Bellamy, Clarke und Wells sind auf der Erde. Innerhalb dieser einzelnen Sichtweisen gibt es jeweils immer noch Rückblenden, die bestimmte Verhaltensweisen und Handlungen erklären. Das führt zu vielen Perspektiv- und Zeitwechseln, wodurch man sich nicht richtig in die Personen und Situationen hineinversetzen kann. Hatte ich gerade das Gefühl, dass ich in die Geschichte eintauche, lag auch schon wieder ein Wechsel an.
Auch die Spannung leidet darunter, denn es gibt keinen wirklichen Spannungsbogen. Passiert etwas Interessantes, folgt kurz darauf ein Wechsel und die Situation ist damit quasi abgeschlossen.
Dadurch ist die Story insgesamt eher eintönig, denn es fehlen die Höhepunkte bzw. werden sie nicht entsprechend zur Geltung gebracht. Insgesamt bleibt die Behandlung der eigentlichen Idee und die Skizzierung der Charaktere dadurch recht oberflächlich.
Für mich war das Buch leider sehr enttäuschend, auch wenn es durchaus flüssig und anschaulich geschrieben ist.

Da ich momentan auch die TV-Serie schaue, kann ich es nicht lassen und muss noch ein paar Anmerkungen zum Vergleich Buch/Serie machen:
1. Das Cover des Buches passt nicht so richtig zum Inhalt, denn die Hälfte der abgebildeten Charaktere existieren nur in der TV-Adaption.
2. Buch und Serie sind überhaupt nicht zu vergleichen, denn es ist wirklich nur die Grundidee, die beide gemeinsam haben. Die grobe Rahmenhandlung ist gleich, ansonsten gibt es aber große Unterschiede. Glass gibt es in der TV-Serie gar nicht, dafür wurden neue Sichten hinzugefügt und es leben Charaktere, die im Buch schon tot sind. Außerdem haben einige Personen plötzlich ganz andere Charaktereigenschaften und auch Rollen in der Gruppe.
3. Die Serie ist um einiges spannender aufgebaut und setzt die Idee deutlich besser um, erklärt die Hintergründe besser und bringt einem wichtige Charaktere wirklich nahe.

Insgesamt sind es daher leider nur

2 von 5 Bäumchen.

#wirbloggenbuecher . Ein Blick hinter die Kulissen

 Vor einiger Zeit hat eine Aktion namens "#wirsindbooktube" die Runde gemacht. Da aber nicht alle Buchliebhaber auf Youtube sind, gibt es diese Aktion nun auch für Buchblogger und dem Namen "#wirbloggenbuecher" und ich möchte mich dieser Aktion gerne anschließen.
Dabei geht es vor allem darum, den Hintergründen des "buchbloggens" mal auf die Spur zu kommen, denn was genau verbirgt sind eigentlich hinter diesem Begriff?
Die meisten der Beiträge sind bereits am Wochenende online gegangen, doch das hat bei mir zeitlich leider nicht gepasst. Trotzdem möchte ich diese tolle Aktion unterstützen, denn dadurch wachsen nicht nur Blogger und Blogleser, Buchliebhaber und Interessierte zusammen, sondern auch die Buchblogger unter sich.

Anika und Patrizia haben als Grundbaustein für die Beiträge einige Fragen formuliert, mit denen ich mich nun beschäftigen möchte.


1. Was bedeutet für DICH "buchbloggen"? Warum machst DU das eigentlich?

"Buchbloggen" bedeutet für mich, dass ich meiner Leidenschaft für Bücher nachgehen kann und diese auch mit anderen teile. Schon seit ich in der Schule lesen gelernt habe, bin ich diesem Hobby verfallen und es hat nie nachgelassen. Bücher gehören deshalb für mich mittlerweile zum Alltag, sorgen für Entspannung nach einem stressigen Tag und beflügeln die Fantasie. Und genau DAS ist es, was ich gerne anderen zeigen möchte, die auch vielleicht nicht so viel lesen.

2. Wie bist DU zum Buchbloggen gekommen? Was gab dir den Anstoß?

Lange Zeit habe ich mich darauf beschränkt, dass ich Freunden und Bekannten Bücher empfohlen habe, die mir wirklich gut gefallen haben, und das ich mich mit ihnen über diese Leidenschaft ausgetauscht habe. Irgendwann bin ich dann auf Communities wie vorablesen und lovelybooks gestoßen und habe dort meine ersten Rezensionen verfasst (über die ich heute nur noch den Kopf schütteln kann ^^). Vor 1,5 Jahren entdeckte ich durch Zufall einen Post des LoveLetter Magazins auf Facebook, dass sie neue Rezensenten suchen und da das alles gut gepasst hat, habe ich mir gedacht: 'Eine Bewerbung schadet ja nicht, versuch doch mal dein Glück.' Tja, so kam ich zum "professionellen" Rezensionen schreiben. Nebenbei habe ich aber immer noch recht viel privat gelesen und nicht rezensiert, was ich aber schade fand, doch irgendwie fehlte mir die Motivation. Das habe ich vor einem halben Jahr geändert, als ich zusammen mit zwei Freundinnen diesen Blog gegründet habe und es macht mir wirklich Spaß. :-)


3. Welche Berührungsängste hattest Du?

Vorweg erstmal: Ja, Berührungsängste waren definitiv vorhanden. Die lagen allerdings nicht im Verfassen von Rezensionen und anderer Artikel, denn an so etwas habe ich wirklich Spaß und bin mittlerweile auch recht geübt darin. 
Meine Bedenken lagen eher darin, ob ich auch die Zeit finden würde, um die Seite ansprechend zu gestalten und auch regelmäßig Posts zu veröffentlichen. Genau aus diesem Grund habe ich das Projekt nicht allein gestartet und so wie es jetzt läuft, bin ich auch recht zufrieden damit.
Dank Untersützung brauche ich mir keinen Stress machen, wenn ich mal zwei, drei Wochen nicht zum Lesen komme. Neben einem Vollzeitjob, der Rezensenten-Tätigkeit für das LoveLetter-Magazin und anderer Freizeitaktivitäten klappt das so, wie es jetzt ist, alles sehr gut und das zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht.

Die Fotos zeigen übrigens meine ganzen Schätze, die sich über die Jahre angesammelt haben. 

Was ich mir für die Zukunft wünsche:

Für die nächsten Wochen, Monate und Jahre wünsche ich mir, dass im Hintergrund alles weiterhin so reibungslos klappt, wie wir das bisher geschafft haben. 
Als Leser bekommt man das ja gar nicht mit, aber wenn man mit mehreren Leuten so einen Blog betreibt, dann bedarf das doch einiger Koordinations- und Kommunikationsarbeit.
Nochmal ein großes DANKESCHÖN an euch, dass ihr das mit mir angefangen habt und weiterhin begeistert dabei seid. :-)

Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei unseren Lesern, ob sie uns nun bei Facebook, per GFC, Google+ folgen oder einfach auch nur unsere geteilten Beiträge anklicken. Vielen Dank für eure Unterstützung. Ich hoffe, dass ihr euch in Zukunft noch vermehrt ;-) und vielleicht auch ein bisschen kontaktfreudiger werdet, denn bisher gab es noch nicht allzu viele Kommentare. Scheut euch nicht, wir freuen uns über jede Rückmeldung. :-)

Dating Queen

Kinostart war der 13. August 2015

Inhalt: 
Amy wurde schon früh von ihrem Vater beigebracht, dass Monogamie nichts für Menschen ist. Und so flüchtet sie sich als Mittzwanzigerin in etliche Affären und Sexbeziehungen und "datet" sich lediglich nur mit einem - Stephen. 
Sie arbeitet für das Männermagazin "Snuff" und soll dort auch bald Chefredakteurin werden, wofür sie allerdings einen Artikel über den Sportmediziner Aaron schreiben soll, der viele Kontakte zu berühmten Sportlern unterhält. Amy allerdings interessiert sich so gar nicht für Sport und steigt schnell mit Aaron ins Bett. Dieser ist jedoch so begeistert von ihr, dass er sie auch außerhalb der Arbeit wiedersehen will und umwirbt sie fortan.
Das alles ist Amy jedoch ungeheuer, da sie noch nie irgendeine ernsthafte Beziehung gepflegt hat. Und so entwickelt sich die durchaus interessante Geschichte zwischen den beiden rasanter als es Amy lieb ist.

Meinung:
Ich fand den Film durch Amys bissigen und sarkastischen Humor stellenweise sehr witzig und unterhaltsam. Aaron scheint ein sehr lieber, ehrlicher, direkter und sehr selbstbewusster Mann, der weiß, was er will und das ist nun eben Amy, die sich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren versucht und oft tollpatschig durchs Leben geht. Ich finde die beiden zusammen herrlich.
Es ist natürlich wieder einmal schon vorher klar, wie der Film endet, aber dennoch überrascht er auch manches Mal und bringt einen ganzen Kinosaal zum Lachen.

Solide 4 von 5 Bäumchen, weil ich zwischendurch sehr herzhaft lachen musste!

Eure Träumerin.


(Bild von http://www.cinemaxx.de/art/web/film/ec/0d/12/153302_poster_gross_200.jpg) ♥

Freitag, 14. August 2015

Together forever 03 - Veletzte Gefühle von Monica Murphy

Monica Murphy
Together forever 03 - Verletzte Gefühle
Heyne
Preis für TB/E-Book: 8,99€/7,99€
Hier geht's zum Buch

Jennifer Cade ist schon seit Jahren in ihren besten Freund Colin Wilder verliebt, der gleichzeitig auch ihr Chef ist. Seit fast einem Jahr leben sie sogar zusammen, doch über ihre Gefühle sprechen sie nie. Seitdem Jens Bruder im Krieg gefallen ist, haben die beiden viel durchgemacht. Jen ist von Zuhause abgehauen und hat Dinge getan, die sie am liebsten vergessen würde, um zu überleben. Würde Colin etwas davon erfahren, sie würde ihn verlieren. Einen Teil der Geschichte kennt er und selbst deswegen hat er schon enorme Schuldgefühle, weil er sie nicht beschützen konnte. Für Jen ist nun jedoch der Punkt gekommen, an dem sie von vorne beginnen will - ein neuer Job, ein neuer Ort. Colin ist verzweifelt und will Jen nicht verlieren, doch die Dämonen der Vergangenheit  bilden einen tiefen Abgrund zwischen ihnen.

"Verletzte Gefühle" ist der dritte Teil der "Together forever"-Serie, handelt aber von neuen Protagonisten. Bisher waren Jen und Colin nur Nebenfiguren, aber in diesem Band wird nun ihre eigene Geschichte erzählt.
Wie oben schon geschrieben, mussten beide in den letzten Jahren viel durchmachen, es bleibt dabei aber realistisch, denn der Tod eines geliebten Menschen ist wirklich nicht einfach zu verarbeiten.
Colin und Jen sind wirklich ein ungewöhnliches Paar. Die unterdrückte Anziehungskraft zwischen den Beiden ist deutlich spürbar und doch treten manchmal Zweifel auf, ob sie wirklich zusammen passen. Sobald es nämlich um Gefühle geht, setzt es bei den beiden aus und die Gespräche enden dann oft im Streit. Das ist schon ein wenig frustrierend, denn das Verleugnen der Leidenschaft zwischen ihnen und das Festklammern an irrationalen Ängsten und Schuldgefühlen zieht sich fast durch das gesamte Buch und dabei müssten Jen und Colin nur mal ehrlich sein, um miteinander glücklich zu werden.
Zumal auch noch ständig auf diesen Dämonen der Vergangenheit herumgeritten wird à la "Colin darf es nie erfahren", dabei hat er quasi selbst gesehen, was sie getan hat und will es nur nicht wahrhaben.
Sie stehen sich selbst im Weg und das ist etwas, was ich auf Dauer in Romanen leider nicht so mag. Da würde ich die Charaktere am liebsten packen und einmal kräftig durchschütteln.
Insgesamt ließ sich das Buch aber wieder sehr gut lesen. Es ist flüssig und anschaulich geschrieben, sodass die 370 Seiten ein recht kurzweiliges Lesevergnügen bieten. Im Gegensatz zu Band 1 und 2 enthält Band 3 auch viele heiße und prickelnde Szenen, das sollte noch erwähnt werden.
Ein schöner Roman, der jedoch nicht für jeden etwas ist.

3 von 5 Bäumchen

Mittwoch, 12. August 2015

All Souls 03 - Das Buch der Nacht von Deborah Harkness

Deborah Harkness
All Souls 03 - Das Buch der Nacht
blanvalet
Preis für TB/E-Book: 9,99€/8,99€
Hier geht's zum Buch

Diana und Matthew sind zurück von ihrer Reise in die Vergangenheit und haben nun erste Spuren, wo sie nach Hinweisen zu den fehlenden Seiten aus Ashmole 782 suchen können. Doch fast noch wichtiger ist es, dass Matthew den Geheimnissen seiner Blutsucht auf die Spur kommt und seinen seit langem verschollenen Sohn Benjamin ausfindig macht, der seinem Wahnsinn immer mehr verfällt und Unheil verbreitet. Die Zeit tickt, denn ihre Feinde lauern überall überall und Dianas Schwangerschaft schreitet immer weiter voran. Es muss eine Lösung her für all ihre Probleme.

Ein fulminantes Ende der "All Souls"-Trilogie, die mit diesem Buch einen würdigen Abschluss findet. 
Nachdem in Teil zwei die wichtigsten Handlungsstränge ja fast gar nicht vorangetrieben worden, geht es nun endlich voran. Dadurch steigt auch die Spannung, denn je näher Diana und Matthew ihren Zielen kommen, desto interessanter wird auch, was sich hinter Ashmole 782 und der Genetik der Arten verbirgt. Dazu kommt noch die Verfolgung von Matthews Sohn Benjamin, der für viel Wirbel, Angst und Verzweiflung sorgt.
Alle Hinweise und Handlungsstränge finden in diesem letzten Band ihren Weg zu einem gemeinsamen Gefüge, was wirklich gut gelungen ist.
Auch die Charaktere sind wieder anschaulich dargestellt und entwickeln sich stetig weiter. Vor allem Diana und Matthew ist das deutlich anzumerken und das im positiven Sinne.
Ich selbst habe aber mich aber leider immer gedanklich ein wenig von den Charakteren distanziert gefühlt und konnte mich nicht voll und ganz in sie hineinversetzen, was den Spannungsbogen aber noch wirkungsvoller gemacht hätte.
Außerdem war der Verlauf der Geschichte recht vorhersehbar und verlief recht reibungslos, sodass man nicht mit großen Überraschungen rechnen sollte
Insgesamt ist es ein schönes Ende der Trilogie, das ich gerne gelesen habe. Man sollte allerdings Band 1 und 2 vorher gelesen haben.

4 von 5 Bäumchen 

Freitag, 7. August 2015

Beautiful 01 - Beautiful Disaster von Jamie McGuire

Jamie McGuire
Beautiful 01 - Beautiful Disaster
Piper Verlag
Preis für TB/E-Book: 9,99€/8,99€
Hier geht's zum Buch 

Travis Maddox ist der Bad Boy schlechthin. Ein typischer Frauenheld und noch dazu kämpft er bei geheimen Unikämpfen. Damit ist er genau das, was Abby Abernathy, von Travis nur Täubchen genannt, verabscheut. Deshalb blockt sie auch jegliche Flirtversuche ab, doch das scheint ihn nur noch mehr zu faszinieren. Er setzt alles daran, um Abby näher zu kommen, auch wenn sie beide nur Freunde sein können. Denn Freundschaft ist das Einzige, was Abby akzeptiert. Nach einer verlorenen Wette muss sie allerdings für vier Wochen bei Travis einziehen und das intensiviert die Gefühle, die beide so vehement leugnen und stellt am Ende alles auf die Probe.

Der erste Teil der "Beautiful"-Serie von Jamie McGuire ist voller intensiver Gefühle.
Abby und Travis sind sich in so vielerlei Hinsicht ähnlich. Beide sind selbstbewusst, wissen was sie wollen und sind impulsiv. Gerade dadurch harmonieren sie so gut - meistens zumindest, denn wenn sie mal nicht einer Meinung sind, führt dies schnell zu Gefühlsausbrüchen und verletzenden Worten. 
Wie gut, dass Travis außerdem sehr hartnäckig ist, denn so hat Abby keine Chance ihm zu entkommen, was sie tief in ihrem Inneren auch gar nicht will. 
Diese Hartnäckigkeit von Travis ist an einigen Stellen aber schon fast krankhaft, denn ohne Abby kann er bald nicht mehr leben und das ist dann doch schon etwas beängstigend, auch wenn es zeigt, wie intensiv er fühlt und seine Art betont.
Insgesamt umfasst der Roman recht viel Handlung, doch auf den knapp 470 Seiten ist das gut verteilt, wirkt nicht zu überladen und kann sogar öfter überraschen. 
Meiner Meinung nach ein toller Roman, den ich ziemlich schnell verschlungen habe und deshalb gibt es trotz kleiner Logikfehler und dem ein oder anderen Detail, das mir nicht so ganz gefallen hat, eine absolute Leseempfehlung.

5 von 5 Bäumchen

Montag, 3. August 2015

Sabrinas Monatsrückblick Juli

Schon wieder ist ein Monat vorbei und ich habe mir überlegt, dass ich meinen Monatsrückblick, der bisher ja nur aus den Neuerwerbungen bestand, ein wenig ausweiten will.
Es gibt ab jetzt zusätzlich nochmal einen Überblick welche Bücher im entsprechenden Monat für den Blog rezensiert wurden und welche Filmkritiken neu dazu gekommen sind. Und vielleicht fällt mir das ein oder andere auch noch spontan ein, was ich euch mitteilen will. ;-)

Beginnen wir doch damit, welche Rezensionen und Kritiken im Juli bei uns online gegangen sind, das war nämlich nicht wenig:

Bücher

Sabrina 
- Das Blut der Lilie von Jennifer Donnelly
- Hold me when I fall von D.o. Pamine
- Mind Games von Teri Terry
Minions von Sadie Chesterfield
Together forever 02 - Zweite Chancen von Monica Murphy
Delicious Club 01 - Stille mein Sehnen von Kat Marcuse
Rosemary Beach 01 - Rush of Love: Verführt von Abbi Glines
Hopeless 2.5 - Finding Cinderella von Colleen Hoover (engl)
All Souls 02 - Wo die Nacht beginnt von Deborah Harkness
Addicted to you 02 - Schwerelos von M. Leighton

Melli
- Driven 03 - Geliebt von K- Bromberg
- Psy/Changeling 17 - Shards of hope von Nalini Singh
Wanted 01 - Lass dich verführen von J. Kenner
Wanted 02 - Lass dich fesseln von J. Kenner
Wanted 03 - Lass dich fallen von J. Kenner
Stadt der Finsternis 06 - Geheime Macht von Ilona Andrews
Stadt der Finsternis 08 - Ein Feind aus alter Zeit von Ilona Andrews
Versprechen der Dunkelheit von Nalini Singh ( Novelle )
Magic Dreams von Ilona Andrews (Novelle/englisch)
Dark Tango von Linda Mignani
Rush - Nur du und ich von Nyrae Dawn

Filme

Träumerin
- Minions
- Strange Magic
- Für immer Adaline
Duff - Hast du keine, bist du eine
- Whiplash
Es ist kompliziert..!
- Interstellar

Herr S.
Die Goonies (1985)

Sabrinas Neuanschaffungen

Neu hinzugekommen sind bei mir diesen Monat wieder recht viele Bücher, was so gar nicht geplant war, aber lest selbst.


- Rosemary Beach 01 - Rush of Love - Verführt von Abbi Glines
- Beautiful 01 - Beautiful Disaster von Jamie McGuire
- Scanguard Vampires 10 - Cains Geheimnis von Tina Folsom
- Delicious Club 01 - Stille mein Sehnen von Kat Marcuse
- Chicagoland Vampires 04 - Drei Bisse frei von Chloe Neill
- Chicagoland Vampires 05 - Ein Biss zu viel von Chloe Neill 

Tja...und dann kam der nicht eingeplante Ausflug zur Büchermeile, deren Plakat ich durch Zufall entdeckt hatte. Was soll ich sagen? Pro Kilo 2€ und ich habe ja "nur" 4kg gekauft :D Mit dabei:


- Wenn die Liebe erwacht von Sandra Brown
- Bittersüße Zärtlichkeit von Sandra Brown
- Küss mich später von Carly Philips
- Aus versehen verliebt von Susan Elizabeth Phillips
- Für eine Nacht /  Küss mich, Kleiner! von Carly Philips
- Geht's noch? von Carly Philips
- Wie Blüten im Wind von Kristin Hannah
- Tödliche Flammen von Nora Roberts
- Die Millionenerbin von Jennifer Blake
- Zu heiß! von Suzanne Brockmann
- Einmal und für immer von Ciara Geraghty

Insgesamt also recht viele "kitschige Frauenromane", aber zwischendurch ist sowas auch mal schön :-)

Die drei Bücher auf dem nächsten Bild habe ich schon für das LoveLetter-Magazin gelesen gehabt, aber sie mussten unbedingt mit ins Regal.

- Rush: Nur du und ich von Nyrae Dawn
- Das tickende Herz von Rebecca Wild
- The Escorts 01 - Jace von Isabel Lucero






Und last, but not least, kam noch eine Bestellung von Arvelle an.

- Göttlich 01 - Göttlich verdammt von Josephine Angelini
- In dieser ganz besonderen Nacht von Nicole C. Vosseler
- Endgame 01 - Die Auserwählten von James Frey
- Playing with fire 01 - Verbotene Gefühle von Jennifer Probst
- Zeitsplitter 01 - Die Jägerin von Cristin Terrill
- Anonym: Briefe der Lust von Megan Hart
- Dirty von Megan Hart
- Beichte eines Verführers von Megan Hart

Achja, beinahe hätte ich die E-Books vergessen! Vier Stück sind es dieses Mal:
- Sexy Strafe von Emilia Polo
- Dark Love 01 - Dark Demand von Don Both
- Dark Love 02 - Unzähmbar: Liebe ohne Hard Limits von Don Both
- Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover

Addicted to you 02 - Schwerelos von M. Leighton

M. Leighton
Addicted to you 02 - Schwerelos
Heyne
Preis für TB/E-Book: 8,99€/7,99€
Hier geht's zum Buch

Olivia Townsend ist endlich glücklich mit ihrem Bad Boy Cash Davenport. Doch wieder werden Zweifel in ihr geweckt, ob Cash es wirklich ernst mit ihr meint und als dann auch noch ihre Cousine Marissa entführt wird, um Cash zu erpressen, ist sie völlig am Ende. Verängstigt, weil sie die Nächste sein könnte und in Sorge um ihren Freund, der sein Leben und die Zukunft seines Vaters aufs Spiel setzt, um Olivia vor der russischen Mafia zu schützen. Doch alleine kann er nichts tun und so sucht er Unterstützung bei seinem besten Freund. Sein Vater rät ihm außerdem, sich mit jemandem in Verbindung zu setzen, der weitere Beweise hat und damit für seinen und Olivias Schutz sorgen kann. Das Spiel ist gefährlich, doch für Olivia würde Cash alles tun.

Der zweite Teil der "Addicted to you"-Trilogie schließt sich handlungstechnisch an Band eins an, sodass man diesen vorher gelesen haben sollte. 
Die Stimmung ist nun deutlich düsterer und verzweifelter, was aber im Epilog des Vorgängers schon angedeutet wurde. Weiterhin erhalten bleibt allerdings das Geheimnisvolle und Mysteriöse, denn es sind immer noch nicht alle Geheimnisse aufgedeckt und so kann auch dieser Roman wieder mit einigen Plot Twists überraschen und sorgt somit für Richtungswechsel. 
Trotz der Schwierigkeiten, die Cashs Vergangenheit mit sich bringt, halten er und Olivia zusammen und das ist wirklich bewundernswert. Zwar geht es in diesem Teil eher darum, dass Cash die Probleme nun einholen und er sie nun irgendwie lösen muss, doch seine Beziehung zu Olivia spielt dabei immer eine Rolle und gerät nicht in Vergessenheit.
Insgesamt fehlte mir ein bisschen die lockere und amüsante Art aus Band eins, weshalb es ein Pünktchen Abzug gibt.
Ich bin nun wirklich gespannt was mich im letzten Teil der Trilogie noch erwartet und drücke die Daumen für ein positives Ende für alle Beteiligten.

4 von 5 Bäumchen