Dienstag, 24. November 2015

Der Marsianer - Rettet Mark Watney

Kinostart war der 08. Oktober 2015

Inhalt:
Die NASA plant Marsmissionen. Die 3. ("Ares 3") ist gerade unterwegs zum Mars und wird dort einige Tage bleiben, um den Planeten ein wenig mehr zu entdecken und kennenzulernen. Ein unerwarteter Sandsturm unterbricht die Mission jedoch und die Mitglieder stürzen übereilt zum Schiff zurück. Nur einer schafft es nicht - der Botaniker Mark Watney, der von einer riesigen Antenne getroffen und aufgespießt wird und so reist die Crew mit einem Mitglied weniger ab.
Watney schafft es jedoch entgegen aller Erwartungen zu überleben und seine Wunden selbst zu versorgen, da auf dem Mars ein großes Zelt aufgebaut wurde, in dem die Crew übernachten und sich aufhalten sollte. Es befinden sich außerdem Essen und Trinken an Bord, sowie eine Toilette und Dusche etc. Alles ist jedoch auf 30 Tage ausgerichtet. Rechnet man das auf eine Person hoch, bleiben 150 Tage (oder so). Also muss das Essen rationiert werden und Mark überlegt, wie er der Erde mitteilen kann, dass er noch lebt. Denn die nächste Ares Mission würde erst in 4 Jahren auf dem Planeten landen und das wären weitere knapp 1000 Tage, die Watney auf einem eigentlich unbewohnbaren Planeten überleben müsste. Und so spitzt sich alles zu.. Watney auf dem Mars, Essen für wenige Monate, die Crew auf dem Weg zurück und in dem Glauben Watney verloren zu haben und die Erde, die Watney auf dem Mars entdeckt und nicht weiß, wie sie ihm helfen kann.

Meinung:
Ich hab das englische Buch angefangen zu lesen und war echt begeistert von dem trockenen und stumpfen Humor, den Mark an den Tag legt. Er dokumentiert dort alles per Videotagebuch und teilt jeden seiner Gedanken mit.
Im Film kommt das auch gut rüber, wenn vielleicht auch nicht unbedingt per Videobotschaft. Er ist allein und verzweifelt und muss sich krampfhaft Ideen zum Überleben ausdenken, was gar nicht so einfach ist. Wie willst du auf einem trockenen und kalten Planeten überleben, wenn du nichts außer dir selbst und ein paar Kartoffeln
 dabei hast? 
Ein super spannender Film, der vielleicht sogar wirklich passieren könnte, auch wenn es seeehr unwahrscheinlich ist. Aber der Spannungsbogen war gut aufgebaut und auch wenn der Film natürlich Überlänge hatte, kam es mir zumindest nicht so lang vor und ich war voll im Geschehen drin. 
Absolut empfehlenswert, auch mit Matt Damon als Mark Watney. 

5 von 5 Bäumchen!


Eure Träumerin.


(Bild von http://www.filmfutter.com/wp-content/uploads/2015/06/TheMartianPoster.jpg)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen