Dienstag, 20. Oktober 2015

Alles steht Kopf

Kinostart war der 01.10.2015

Inhalt:
Riley ist ein fröhliches 11-jähriges Mädchen, das gerne Eishockey spielt, mit ihrer Familie quatscht macht und gerne was mit ihren Freunden unternimmt. Alles ist gut, bis die Familie plötzlich von Minnesota nach San Francisco zieht, da der Vater eine neue Anstellung bekommen hat (zumindest denke ich das, so ganz genau wird das nie gesagt). Die Gefühle in Rileys Kopf (Freude, Kummer, Angst, Ekel und Wut) sind auf diese Umstellung nicht vorbereitet und müssen die vielen neuen Erfahrungen nun erst einmal verarbeiten. Wie geht man mit einem Haus um, was so gar nicht den Vorstellungen entspricht? Wie kann man sich auf sein schönes, neues Zimmer freuen, wenn der Umzugswagen auf einmal in Texas verschwunden ist? Aus der fröhlichen Riley wird eine nicht mehr ganz so fröhliche Riley, auch wenn sie alles versucht, um es ihren Eltern so leicht wie möglich zu machen, für die das auch eine riesige Umstellung und Anspannung ist. Die Gefühle in Riley hingegen haben mit ganz anderen Problemen zu kämpfen..


Meinung:
Ein atemberaubend schöner Film, der so klasse gemacht ist, dass ich einige Male echt sprachlos war. Die Macher von dem Film haben es so toll hinbekommen, wie Erinnerungen durch Gefühle entstehen und tagsüber im Kurzzeitgedächtnis abgespeichert werden und nachts dann ins Langzeitgedächtnis kommen. Die besonders prägenden Erinnerungen aus ihrer Kindheit werden zu Kernerinnerungen, woraus sich dann Rileys Persönlichkeit entwickelt. Und das alles ist so wahnsinnig fantastisch dargestellt, dass man das Ganze nun mit anderen Augen sieht.


Bing Bong - Rileys erfundener Freund
Und auch die Gefühle selbst wurden toll dargestellt. Freude ist dafür da, dass Riley Spaß hat. Angst ist dafür da, Riley vor allen Gefahren des Alltags zu beschützen. Ekel hat die Aufgabe dafür zu sorgen, dass Riley nicht vergiftet wird - körperlich und mental. Wut ist für die Gerechtigkeit und faire Behandlung von Riley zuständig. Und Kummer nunja.. die sorgt für Tränen.
So ein unglaublich berührender und emotionaler Film. So toll gemacht und dargestellt. Die Inseln, das Langzeitgedächtnis, das abstrakte Denken, die Phantasiewelt.. der Hammer. Und ich hoffe so sehr, dass ein zweiter Teil rauskommt, aber ich hab da schon was munkeln gehört.. :D Ich bin gespannt.
Und für so einen tollen Film, dem ich nur jeden empfehlen kann, gibt's nichts Anderes als:

5 von 5 Bäumchen! :-)


Eure verträumte Träumerin.


(Bild von https://spinatmaedchen.files.wordpress.com/2015/06/alles-steht-kopf-pixar-disney-poster.jpg)
(Bing Bong von http://vignette4.wikia.nocookie.net/disney/images/8/85/1923_BingBong_InsideOut_501_copie.jpg/revision/latest?cb=20150619123838)

Kommentare:

  1. Den habe ich jetzt tatsächlich exakt wegen diesem Beitrag von dir auch geschaut: das ist echt soooooooo ein schöner Film! :)

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh, das freut mich! Sowas höre ich gerne. :)
    (Ich hab den jetzt schon 4 Mal gesehen..:D)

    LG Kathi

    AntwortenLöschen