Sonntag, 30. August 2015

Immer wieder...01 - Immer wieder samstags von Don Both

Don Both
Immer wieder...01 - Immer wieder samstags
Self-Published
Preis für TB/E-Book: 13,99€/0,99€
Hier geht's zum Buch

Mia Engel ist das, was andere als graue Maus bezeichnen. Oder sogar noch schlimmer, denn wie die anderen sie einfach nicht wahrnehmen würden, wäre das eine große Erleichterung. So aber muss sie sich ständig den fiesen Sprüchen und Streichen ihrer Mitschüler aussetzen. Tristan Wrangler ist der schlimmste von allen, doch eines abends ist er so betrunken, dass er alle Hemmungen fallen lässt und sie schließlich vögelt. Mia wähnt sich im siebten Himmel, ist Tristan doch ihr Traumtyp, in den sie schon seit Jahren verliebt ist, auch wenn er sie schlecht behandelt. Doch sobald Tristan begreift, was er getan hat, bricht die Seifenblase in sich zusammen, denn auch wenn es der beste Sex seines Lebens war, ist Mia "der Truthahn" Engel doch weiterhin das Objekt allen Spottes und daran wird sich auch nichts ändern.

Der erste Teil der "Immer wieder..."-Reihe von Don Both kann nicht voll überzeugen, wobei ich aber die Hoffnung habe, dass sich das mit den weiteren Bänden ändern wird.
Denn gerade mit dem Anfang habe ich mich sehr schwer getan und konnte eigentlich nur den Kopf schütteln über das Handeln der Charaktere, insbesondere Mia. Sie lässt sich wirklich alles gefallen. Tristan triezt sie ohne Ende und trotzdem ist sie in ihn verliebt? Klar, er sieht gut aus, aber Charakter spielt ja nun einmal auch eine Rolle. Er kann sie noch so oft verarschen, sie lässt sich von ihm trotzdem zu allem überreden. Wie naiv ist sie eigentlich? Ich will nicht spoilern, aber: Mia und Tristan in der Turnhalle?! (Oder war es die Aula?). Tja, und Tristan ist einfach nur ein Arsch, der sehr selbstbezogen ist und nur auf seinen (sexuellen) Vorteil abzielt.
So viel zum ersten Eindruck.
Das Bild wandelt sich jedoch, sobald man die beiden näher kennen lernt und sie sich auch gegenseitig ganz andere Seiten präsentieren. Zwar verschwinden die ersten Eindrücke niemals komplett, doch es vollzieht sich doch eine eindeutige Wandlung, die zum Schluss von Band 1 noch nicht abgeschlossen ist.
So viel zu den Charakteren, aber ein bisschen was möchte ich auch noch zur Handlung loswerden.
Diese nämlich ist an einigen Stellen doch recht überzogen dargestellt, auch wenn verständlich ist, was die Autorin damit bezweckt. Der rote Faden ist allerdings gut erkennbar und sorgt für eine sich in einem angenehmen Tempo entwickelnde Handlung, die nachvollziehbar dargestellt ist.
Auch der Schreibstil der Autorin lässt sich sehen. Die Kapitel, die abwechselnd aus Mias und Tristans Sicht geschrieben sind, lassen sich gut und flüssig lesen. Man kann sich die Situationen bildlich vor Augen führen. Zwar wird insgesamt sehr salopp, bei Tristans Sicht sogar teilweise vulgär, erzählt, doch es passt zu den Charakteren, die noch sehr jung sind.
Insgesamt hat mir der Roman ganz gut gefallen und ich bin gespannt, ob der zweite Teil eher meinen Geschmack trifft.

3 von 5 Bäumchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen