Sonntag, 23. August 2015

Herzklopfen und kalte Füße von Frieda Lamberti

Frieda Lamberti
Herzklopfen und kalte Füße
Amazon Publishing
Preis für TB/E-Book: 9,99€/2,99€
Hier geht's zum Buch

Rebecca Wagner ist eindeutig mit dem falschen Fuß aufgestanden. Ihr Freund nimmt ungefragt ihr Auto, das Wasser wurde abgestellt, ihre gute Kleidung ist dreckig und sie kommt zu spät zu einem wichtigen Meeting, weshalb die Firma den Auftrag nicht bekommt und ihr gekündigt wird. Zu allem Überfluss erwischt sie ihren Freund auch noch beim Fremdgehen. Es reicht! Rebecca ist völlig fertig, doch ein Neuanfang soll Licht ins Dunkel bringen. Hamburg scheint dafür perfekt und einen Job bekommt sie dort auch angeboten. Ihr Chef Veit Peterson hat es ihr gleich angetan und das nicht nur auf beruflicher Ebene. Das Problem- er ist verlobt, auch wenn er sich nicht so benimmt. Soll sie sich auf ihn einlassen? 

Dieser Roman umfasst rund 190 Seiten und trotzdem habe ich sehr lange für das Buch gebraucht. Das Buch trifft leider überhaupt nicht meinen Geschmack.
Der Anfang des Buches hat mir wirklich gut gefallen. Er war locker, spritzig und hat mich zum Lachen gebracht, denn das ist wirklich nicht Rebeccas Tag. Das war aber auch schon der beste Teil des Buches.
Die Charaktere sind irgendwie undurchsichtig, handeln oft nicht nachvollziehbar und aus dem Nichts heraus und gerade Rebecca ist sehr naiv und setzt sich nicht mit ihren Problemen auseinander. Dadurch wirken die Protagonisten nicht gerade sympathisch und es fällt schwer sich in ihre Lage hineinzuversetzen.
Zudem umfasst der Roman für diese Kürze auch ein zu großes Handlungsspektrum, sodass Schlag auf Schlag die Ereignisse folgen und keines wirklich ausführlich betrachtet wird und der Leser sich gar nicht richtig damit auseinandersetzen kann. 
*Spoiler*
Allein dass das Ende von "Ich hasse ihn" über "Ich sehe die Fehler ein" bis zum "Happy End" auf einer HALBEN SEITE stattfindet, spricht Bände, denn sowas habe ich bisher noch nicht erlebt.
*Spoiler Ende*
Es war mir einfach zu viel und es fiel mir schwer gedanklich überhaupt Schritt zu halten. Dadurch wirkte es auf mich unglaubwürdig und oberflächlich. 

1 von 5 Bäumchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen