Dienstag, 7. Juli 2015

Strange Magic

Kinostart war der 25.06.2015

Inhalt:
Seit jeher besteht die Grenze zwischen dem Feenreich und dem Dunklen Wald. An der Grenze zwischen den beiden Reichen wachsen wunderschöne Primeln, die - gebraut von der Zuckerfee - einen mächtigen Liebestrank ergeben können. Diese ist allerdings unter der Herrschaft von König Bog im Dunklen Wald eingesperrt.
Im Feenreich soll nun Prinzessin Marianne ihren geliebten Roland heiraten, bis sie ihn kurz vor der Hochzeit in flagranti mit einer Anderen erwischt und die Hochzeit kurzerhand absagt. Ihre Schwester ist dagegen ein hoffnungsloser Fall und flirtet mit allem, was nicht niet- und nagelfest ist. In sie verliebt ist der kleine Sunny, der sich mit der Unterstützung von dem zurückgewiesenen Roland auf die Suche nach der Zuckerfee begibt, um einen Liebestrank zu erhalten und das Herz der zweiten Prinzessin erobern zu können. Und auch Roland wünscht sich nichts sehnlicher als das Herz seiner Marianne zurück, um dann endlich König werden zu können. 


Meinung:
Ich wusste überhaupt nicht, worum es geht, aber ich fand das Plakat wirklich Weltklasse!
Leider wurde für diesen Film sehr wenig Werbung gemacht, sodass ich - und sicher auch viele Andere - nie einen Trailer gesehen hatten.
Es ist ein sehr liebevoll gestalteter Kinderfilm im Animationsstil (Danke S., kein Zeichentrick!). Es wird viel gesungen und sich schnell verliebt und am Ende ist sowieso alles gut. Aber ich fand ihn trotzdem ganz süß und - hätte ich eine Tochter - hätte sie den Film auch toll gefunden. Und die meisten Lieder konnte man mitsingen, da es einfach Evergreens waren.

Kein Film, den ich ein zweites Mal gucken muss, aber das erste Mal hab' ich nicht bereut. 

2,5 von 5 Bäumchen.

Eure Träumerin.






Heutige Klugscheißerei des Tages von Herrn S.:
Norwegen befindet sich auf der gleichen Halbinsel wie Schweden, nur westlicher. Aber verrat' das bloß keinem - vor allem nicht den Schweden oder Norwegern. 
 
 
 

(Bild von http://www.cinemaxx.de/art/web/film/3a/6f/1a/157589_poster_gross_200.jpg)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen