Dienstag, 21. Juli 2015

Interstellar

Kinostart war der 06.11.2014

Inhalt:
Cooper wird angeheuert einen neue Planeten zu erforschen, auf denen das Leben möglich sein soll. Er muss nun seine Kinder verlassen, um die Menschheit zu retten, weil diese irgendwann nicht mehr nur auf einem Planeten leben kann und ständig wächst. Allerdings ist seine Rückkehr ungewiss und je mehr Planeten er erforscht, desto mehr Zeit wird ins Land gehen.
Das Problem dabei ist, dass bei ihm im Weltraum die Zeit ganz anders vorbeigehen wird als daheim auf der Erde bei seiner Familie. So werden sie Jahre älter, während er lediglich ein paar Stunden auf einem Planeten verbringt. Den meisten dieser Gefahren ist er sich bewusst und geht sie dennoch alle ein, um der Menschheit einen Gefallen zu tun.
Er reist mit der Wissenschaftlerin Amelia und ihrem Vater Professor Brand und entdeckt dabei ungeahnte Planeten, erfährt dabei aber auch Ungeheuerliches.
Werden sie jemals zur Erde zurückkehren, im Gepäck einen Planeten, den man besiedeln kann oder wird alles umsonst gewesen sein?

Meinung:
Interstellar hat sich im Nachhinein als einer der besten Filme 2014 herauskristallisiert. Es gibt jede Menge Überraschungen, kuriose Wendungen und berührende, teilweise auch schmerzhafte Szenen, in denen man nur noch mitfühlen und heulen kann.
Der Film ist wirklich packend, auch wenn er länger als zweieinhalb Stunden geht, aber das stört überhaupt nicht. Im Gegenteil: Wäre er kürzer, hätte man gar nicht alles hineinpacken können und so wäre es nicht dieser wunderbare Film geworden.
Ich hatte vorher nichts von dem Film erwartet und hab mich einfach ins Kino gesetzt.. nunja, einfach.. weil ich es kann. :D
Aber ich war wirklich begeistert: Neue Planeten, Gefahren und immer wieder diese Enttäuschung, wenn ein Planet doch nicht bewohnbar war, die Traurigkeit und das schmerzliche Vermissen seiner Familie, mit denen er alle paar Jahre reden konnte, wenn die Nachrichten in der Raumstation ankamen, seine Tochter, zu der er ein inniges Verhältnis gepflegt hat und die er niemals hatte aufwachsen sehen können..
Ich könnte jetzt schon wieder anfangen zu heulen, aber ich spare es mir lieber für dann auf, wenn ich den Film ein weiteres Mal schauen werde.

Absolute Begeisterung auf ganzer Linie. Der Film hat mehr als die wenigen 5 Bäumchen verdient. Ich gebe 6!

6 von 5 Bäumchen!

Eure Träumerin.


(Bild von http://presse-augsburg.de/wp-content/uploads/2014/11/De-FB-Iceplanet-ISTLR.jpg)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen