Montag, 25. Mai 2015

Thoughtless 01 - Thoughtless - Erstmals verführt von S.C. Stephens

S.C. Stephens
Thoughtless 01 - Thoughtless - Erstmals verführt
Goldmann
Preis für TB/E-Book: 9,99€/8,99€

Die Studentin Kiera begleitet ihren Freund Denny ins 4000 km entfernte Seattle, als dieser ein Jobangebot bekommt. Kiera hat sich in die örtliche Uni eingeschrieben und freut sich sehr mit ihrer großen Liebe Denny zusammen zu leben, bei seinem Freund aus Highschooltagen. Besagter Freund ist bekannt als örtlicher Casanova und Rockstar. Nachdem Denny wegen seines Jobs länger aus Seattle weg muss, beginnt Kiera langsam etwas für ihren Mitbewohner, Kallan, zu empfinden. Dieser ist nämlich vielschichtiger und netter als zunächst gedacht und Kiera ist einsam. Dass dies nicht gut gehen kann, ist vorprogrammiert.

Meine Meinung/Fazit: 
Wie man dem Inhalt entnehmen kann, ist Kiera eine junge Frau, welche sich von ihrem Freund vernachlässigt fühlt und sich so immer mehr Kallen annähert. Ich persönlich habe viel Lob zum Buch gehört und bin dadurch neugierig geworden und wurde doch bitterlich enttäuscht. Mit Kiera habe ich schon nach den ersten Seiten nicht mehr sympathisiert, denn sich ist ein kleines, unentschlossenes und naives Mädchen, was gerne mit Menschen spielt, die sie liebt. So mein Gefühl. Kaum ist Denny für einige Zeit weg und wird in seine Arbeit eingebunden, beginnt sie „harmlos“ mit Kallen, Dennys Freund, zu flirten. Dieser fühlte sich von Beginn an zu ihr hingezogen, aus Respekt Denny gegenüber will er sich jedoch zurück halten. Doch, wie soll das funktionieren, wenn er immer wieder berührt wird, sie sich an ihn anguschelt, er küsse auf die Wange bekommt und Blicke, die eigentlich nur Kieras Freund Denny gelten sollten, zu geworfen bekommt. Das ist fast so, als ob du eine Diät machen möchtest und täglich mit Eis oder Torten konfrontiert bist, die du liebst.
Was mich jedoch am meisten gestört hat, ist Kieras Unentschlossenheit zu dem zu stehen, was sie empfindet und das sie Menschen, die sie lieben, verletzt und es einfach ignoriert und denkt es wäre zu deren Besten. Sie macht keinen klaren Schnitt, sodass Denny oder Kallen sich anders orientieren könnten, abschließen mit ihr, sondern sie hält beide fest und man merkt, wie es beide kaputt macht.
Da ich ein absoluter Fremd-Geh-Hasser bin im wahren Leben, war es vielleicht einfach das falsche Buch. Einige können sicher trotzdem mit den Protagonisten sympathisieren und in die Story eintauchen, doch ich konnte es nicht und habe mich im Laufe der Story immer weiter von Kiera distanziert, obwohl ich es sonst immer liebe, beim Lesen in die Protagonisten einzutauchen und mich mit ihnen zu identifizieren. Der Schreibstil der Autorin war flüssig und ich fand auch, dass sie durchgängig bei der Handlung blieb, ohne ständige Abschweifungen, was mit gut gefiel.

Schade, doch das Buch ist so gar nicht nach meinem Geschmack und Kiera ist eine Person, die ich nur verachten könnte, wäre sie real.

3 von 5 Bäumchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen